Wann und wo?

Die Stadt­teil­grup­pe der Bünd­nis­grü­nen in Gröpelingen/Oslebshausen hat sich frü­her in der Regel jeden 3. Don­ners­tag im Monat getrof­fen. Der­zeit tref­fen wir uns in der Regel jeden 2. Diens­tag im Monat, weil ver­schie­dent­lich geäu­ßert wur­de, das der Diens­tag ein bes­se­rer Tag für man­che Inter­es­sier­te „im Umfeld” sei. Manch­mal ver­schiebt sich der Ter­min auch gezielt vor eine Bei­rats­sit­zung.

Bis zum Mai 2011 haben wir uns im schö­nen und gro­ßen Raum des Arbei­ter­ver­eins Use Akschen, im Kel­ler des Licht­hau­ses, Her­mann-Prü­ser-Stras­se 4 im Orts­teil Lin­den­hof getrof­fen. Die­ser Raum ist aller­dings nicht mit einem Roll­stuhl zu errei­chen. Ab August 2011 tref­fen wir uns daher in den Räum­lich­kei­ten der Jugend­kir­che in der See­wen­jestr. 98A/Höhe Weich­sel­str. im Orts­teil Grö­pe­lin­gen. Anfahrt mit der Stra­ßen­bahn 2 oder 10 ist die nahe­ge­le­ge­ne Hal­te­stel­le Moor­str.. Von dort aus zum Grün­zug West zwi­schen der Video-/Bon­bon-/Post­fi­lia­le und der Net­to-Filia­le gehen. Gleich hin­ter dem Platz ist auch schon der Treff­punkt.

Man muß kei­nes­wegs Mit­glied sein, um an den Dis­kus­sio­nen und Akti­vi­tä­ten teil­neh­men zu kön­nen. Im Gegen­teil gibt es gera­de im Bre­mer Wes­ten vie­le für die Bünd­nis­grü­nen akti­ve Men­schen, die nicht Par­tei­mit­glied sind und auch in unse­rer Stadt­teil­grup­pe sind die Par­tei­mit­glie­der in der Min­der­heit. Eine Über­ein­stim­mung mit den gro­ßen Leit­li­ni­en der Par­tei soll­te man aber schon haben: Ein Atom­kraft­werk im Indus­trie­ha­fen zu for­dern, wäre nicht so dol­le. 😉

Auch muß man nicht poli­tisch ein­schlä­gig vor­ge­bil­det oder auf dem Fach­ge­biet, daß einem inter­es­siert, bereits ein Exper­te sein. Jede/r fängt irgend­wann ein­mal irgend­wie an. Also:

Stadt­teil­po­li­tik inter­es­siert Sie oder Dich über­haupt nicht?

Scha­de. Auch weil man über den Stadt­teil­bei­rat gut in Gre­mi­en­ar­beit hin­ein­schnup­pern kann. In der Ver­gan­gen­heit wur­de mehr­mals ver­sucht, einen Kreis­ver­band Bre­men-West, d.h. für die Stadt­tei­le Grö­pe­lin­gen, Block­land, Wal­le und Fin­dorff zu grün­den. Auf­grund unter­schied­li­cher Auf­fas­sun­gen der Mit­glie­der in die­sen Stadt­tei­len ist dies ad acta gelegt wor­den.

Wenn man es recht über­legt, ist das aber auch kein gro­ßes Pro­blem. Wozu ist Bre­men ein Dorf mit Stra­ßen­bahn? — Also dann gleich auf zu den Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaf­ten oder zum Lan­des­ver­band, denn:

Bre­men ist mit sei­nen kur­zen Wegen der idea­le Start­punkt,
um poli­tisch etwas in der Welt zu bewe­gen!

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld