Treffen Stadtteilgruppe am 10.08.2010

im Keller des Lichthaus, Her­mann-Prüs­er-Strasse 4 (Ein­gang zur Seite Hanse­wass­er, bei später­er Ankun­ft beherzt am Keller­fen­ster anklopfen, da die Tür ver­schlossen sein kön­nte).

Die übliche poli­tis­che Som­mer­pause nähert sich dem Ende. The­men waren:

  • Erneuter Brand auf dem “Krages”-Gelände. Das The­ma soll im Sep­tem­ber Bauauss­chuss ange­sprochen wer­den. Ggf. ist eine Betrieb­s­besich­ti­gung sin­nvoll.
  • Verkehrs­führung Krähen­berg im Zuge Neubau Rossmann/Aldi. Das Bau­res­sort lehnt den Wun­sch der Anwohn­er und des Beirats für eine Lösung wie in der Fis­cher­hud­er oder Scheeßel­er Str. ab. Unsere bei­den Beiratsmit­glieder haben sich die Sit­u­a­tion vor Ort nach der Eröff­nung der Geschäfte angeschaut.
  • Verkauf Gag­fah-Woh­nun­gen. Die Gag­fah hat sich wohl kom­plett von ihren verkauf­baren Bre­mer Wohungs­be­stand getren­nt (1.000 Woh­nun­gen). 500 im Jahr 2007 mit ein­er Hal­tezeit von 20 Jahren von der Bre­bau über­nommene Woh­nun­gen müssen im Bestand bleiben. Von den 1.000 an die Baum-Gruppe verkauften Woh­nun­gen sollen lt. Medi­en­bericht­en 500 direkt weit­er­verkauft wer­den. Zunächst soll abge­wartet wer­den, ob die Woh­nun­gen tat­säch­lich verkauft wer­den. Hier der Ver­weis auf den Beitrag von Sat1-Region­al vom 04.08.2010.
  • Vor­fahrtss­childer für Rad­fahrer im Grünzug West. Im Bere­ich der Rad­verkehrsüber­wege Alter Win­ter­weg, In den Barken, Mor­gen­land­str., Schwarz­er Weg und Wis­chhusen­str. wur­den nach dem Abbau der Umlauf­sper­ren vor ca. einem Jahr “Vor­fahrt-Acht­en” Schilder für die Straße aufgestellt. Damit gibt es jet­zt auch rechtlich eine ein­deutige Sit­u­a­tion. Im Bere­ich Halmer­weg sollen noch Schilder aufgestellt wer­den. Es gab zum The­ma keine ein­heitliche Mei­n­ung. Wir als Partei und auch der Beirat sind jedoch für diese Maß­nahme, die auch schon beim Abbau der “Drän­gel­git­ter” vom Beirat gefordert wurde.
  • Stel­lung­nahme der Bil­dungs­be­hörde zur Schu­len­twick­lung in Gröpelin­gen 2011. Den Wün­schen des Beirats wurde gefol­gt. Muss man im Auge behal­ten.
  • Grab­stelle für Mus­lime auf dem Waller Fried­hof / Fahrrad­fahren auf dem Waller Fried­hof / Bre­mer Senioren­vertre­tung zur Hal­testelle Hut­fil­ter­str. / Jagd im Parzel­lenge­bi­et wer­den im Waller Beirat ange­sprochen.
  • Mess-sta­tion Osleb­shausen. Im NDR-Video­text wer­den die Messergeb­nisse der Sta­tion nicht kor­rekt wiedergegeben. Im Inter­net im BLUES-Sys­tem sind die 5 ermit­tel­ten Mess­werte aber abruf­bar.
  • Die Straße Schwarz­er Weg gibt es zweimal in Bre­men. Allerd­ings scheint in der Straße im Stadt­teil Wolt­mer­shausen nie­mand zu wohnen.
  • Die Klage­frist gegen das Plan­fest­stel­lungsver­fahren für den Bauab­schnitt 4 der BAB A281 (Weser­tun­nel) läuft. Es wird mit Kla­gen aus See­hausen gerech­net. Als Zeitraum dafür wird ca. ein Jahr angenom­men. Ob die Kla­gen eine auf­schiebende Wirkung ent­fal­ten, dazu muss die richter­liche Entschei­dung aus Leipzig abge­wartet wer­den.  Der eigentliche Bau soll lediglich 3 Monate dauern. Wird kein pri­vater Investor gefun­den, kön­nte der Bund evtl. in die Voll­fi­nanzierung gehen, wie einem Inter­view mit Her­rn Enak Fer­le­mann — Staatssekretär im Bun­desverkehrsmin­is­teri­um — im Weser-Kuri­er zu ent­nehmen war.
  • Im Bauauss­chuss wurde der Ver­tiefung im Indus­triehafen und der Ver­bre­iterung der Schleusse zuges­timmt.

Teile diesen Inhalt:

  1. Anwohner Am Krähenberg

    Verkehrs­führung Krähen­berg im Zuge Neubau Rossmann/Aldi.
    Wann waren die bei­den Beiratsmit­glieder den Vorort (Uhrzeit) ??
    Vielle­icht Mor­gens um 6:00 Uhr, dann kom­men die Zuliefer-LKWs zum aus­laden !? Oder vielle­icht Nachts um 3:00 Uhr, wenn die Autos quer über den Park­platz rasen ( um über den Krähen­berg abzukürzen) !?

  2. Dieter Steinfeld

    Sam­stag vormittag/mittag. Die bei­den Läden waren gut fre­quen­tiert.

    Während der Woche wur­den die Ampelzeit­en lt. Aus­sage des Polizeire­viers nochmals geän­dert. Während der o.g. Zeit bildete sich kein Stau an der Kreuzung. Nach ca. ein­er Minute Wartezeit kon­nten inner­halb ca. 25 Sekun­den ca. 12 Autos während der Grün­phase nach rechts Rich­tung Bre­men Nord abbiegen. An der Osleb­shauser Land­str. beträgt die Schaltzeit gewollt nur ca. 10 Sekun­den mit 3 Fahrzeu­gen.

    Vom Park­platz Aldi/Rossmann bogen einige Fahrzeuge nach rechts in den Krähen­berg. Diese bogen im weit­eren Ver­lauf teil­weise nach rechts ab — also ver­mut­lich Anwohn­er. Die restlichen Fahrzeuge nach links in die Drossel­str. oder auch in die Dohlen­str. Von Bre­men Nord kom­mend fuhr kein Fahrzeug auf das Gelände.

    Möglicher­weise schreckt eine dichte Beparkung aber auch “Kreuzung­sum­fahrer” eher ab.

    Ins­ge­samt entwick­elt sich momen­tan ein ziem­lich­er Kon­flikt zwis­chen Anwohn­ern und Beirat auf der einen Seite und dem Amt für Straßen und Verkehr und dem Bau­res­sort auf der anderen Seite.

  3. Anwohner Am Krähenberg

    Nachts fahren die Leute aber nicht bis zur Ampel, son­dern kürzen gle­ich über den Park­platz ab. Und das meis­tens mit ein­er affe­nar­ti­gen Geschwindigkeit.
    Und die soge­nan­nte Zufahrt für den Zuliefer­verkehr Ross­mann wird auss­chliesslich von Abkürz­ern und Kun­den benutzt und nicht von den Rossmann-LKWs.Die fahren alle über die Rit­ter­hud­er Heer­strasse auf das Gelände.

  4. Dieter Steinfeld

    Die Genehmi­gung des ASV unter­sagt aus­drück­lich Liefer­verkehre über den Über­gang Am Krähen­berg.

    Ein Rechtsab­biege­ver­bot vom Park­platz in die Straße “Am Krähen­berg” wäre auch heute schon möglich und ist die Empfehlung des ASV. Als Anwohn­er ken­nen Sie aber sicher­lich den Wun­sch der Anlieger für eine Sack­gasse ähn­lich der Scheeßel­er oder Fis­cher­hud­er Straße und ein­er Weg­nahme der Nase. Dies erscheint auch dem Beirat mit Blick auf weit­ere Ansied­lun­gen “und um das Sander-Cen­ter” sin­nvoll, um auch eine Umfahrung der Kreuzung aus Bre­men-Nord kom­mend zu unterbinden.

    Z. Zt. sind uns noch keine Sig­nale des ASV auf ein Ein­lenken bekan­nt gewor­den.

  5. Dieter Steinfeld

    Am 26.08.2010 waren wir auch in der Zeit von 6:10 — 6:40 Uhr vor Ort. In dieser hal­ben Stunde fuhr lediglich ein Anwohn­er aus “Am Krähen­berg” über den Park­platz zum Osleb­shauser Bahn­hof und wieder über diesen Weg zurück. 2 Anwohn­er fuhren ab — anson­sten kein Autoverkehr.

    Der Verkehr an der Kreuzung war ins­beson­dere auf dem Heer­straßen­zug deut­lich geringer als zu späteren Tageszeit­en. Auf­fal­l­end war der ver­gle­ich­sweise starke Verkehrs­fluss aus der Str. “Osleb­shauser Land­str.” Ob dies Verkehr aus der Hafen­rand­str. Rich­tung Auto­bahn war, kon­nte man vom Stan­dort aus nicht erken­nen.

    Wir denken daher, es ist jet­zt bess­er, die von den Anwohn­er gewün­schte Lösung durchzuset­zen, als auf den Vorschlag des ASV einzuschwenken. Auch wenn dies ggf. länger dauert. In Zusam­me­nar­beit mit dem Investor kann diese auch gün­stiger aus­fall­en als die vom ASV vorgeschla­gene Lösung.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.