Tref­fen Stadt­teil­grup­pe am 10.08.2010

im Kel­ler des Licht­haus, Her­mann-Prü­ser-Stras­se 4 (Ein­gang zur Sei­te Han­se­was­ser, bei spä­te­rer Ankunft beherzt am Kel­ler­fens­ter anklop­fen, da die Tür ver­schlos­sen sein könn­te).

Die übli­che poli­ti­sche Som­mer­pau­se nähert sich dem Ende. The­men waren:

  • Erneu­ter Brand auf dem „Krages”-Gelände. Das The­ma soll im Sep­tem­ber Bau­aus­schuss ange­spro­chen wer­den. Ggf. ist eine Betriebs­be­sich­ti­gung sinn­voll.
  • Ver­kehrs­füh­rung Krä­hen­berg im Zuge Neu­bau Rossmann/Aldi. Das Bau­res­sort lehnt den Wunsch der Anwoh­ner und des Bei­rats für eine Lösung wie in der Fischer­hu­der oder Scheeße­ler Str. ab. Unse­re bei­den Bei­rats­mit­glie­der haben sich die Situa­ti­on vor Ort nach der Eröff­nung der Geschäf­te ange­schaut.
  • Ver­kauf Gag­fah-Woh­nun­gen. Die Gag­fah hat sich wohl kom­plett von ihren ver­kauf­ba­ren Bre­mer Wohungs­be­stand getrennt (1.000 Woh­nun­gen). 500 im Jahr 2007 mit einer Hal­te­zeit von 20 Jah­ren von der Bre­bau über­nom­me­ne Woh­nun­gen müs­sen im Bestand blei­ben. Von den 1.000 an die Baum-Grup­pe ver­kauf­ten Woh­nun­gen sol­len lt. Medi­en­be­rich­ten 500 direkt wei­ter­ver­kauft wer­den. Zunächst soll abge­war­tet wer­den, ob die Woh­nun­gen tat­säch­lich ver­kauft wer­den. Hier der Ver­weis auf den Bei­trag von Sat1-Regio­nal vom 04.08.2010.
  • Vor­fahrts­schil­der für Rad­fah­rer im Grün­zug West. Im Bereich der Rad­ver­kehrs­über­we­ge Alter Win­ter­weg, In den Bar­ken, Mor­gen­land­str., Schwar­zer Weg und Wisch­hu­sen­str. wur­den nach dem Abbau der Umlauf­sper­ren vor ca. einem Jahr „Vor­fahrt-Ach­ten” Schil­der für die Stra­ße auf­ge­stellt. Damit gibt es jetzt auch recht­lich eine ein­deu­ti­ge Situa­ti­on. Im Bereich Hal­merweg sol­len noch Schil­der auf­ge­stellt wer­den. Es gab zum The­ma kei­ne ein­heit­li­che Mei­nung. Wir als Par­tei und auch der Bei­rat sind jedoch für die­se Maß­nah­me, die auch schon beim Abbau der „Drän­gel­git­ter” vom Bei­rat gefor­dert wur­de.
  • Stel­lung­nah­me der Bil­dungs­be­hör­de zur Schul­ent­wick­lung in Grö­pe­lin­gen 2011. Den Wün­schen des Bei­rats wur­de gefolgt. Muss man im Auge behal­ten.
  • Grab­stel­le für Mus­li­me auf dem Wal­ler Fried­hof / Fahr­rad­fah­ren auf dem Wal­ler Fried­hof / Bre­mer Senio­ren­ver­tre­tung zur Hal­te­stel­le Hut­fil­ter­str. / Jagd im Par­zel­len­ge­biet wer­den im Wal­ler Bei­rat ange­spro­chen.
  • Mess-sta­ti­on Oslebshau­sen. Im NDR-Video­text wer­den die Mess­ergeb­nis­se der Sta­ti­on nicht kor­rekt wie­der­ge­ge­ben. Im Inter­net im BLUES-Sys­tem sind die 5 ermit­tel­ten Mess­wer­te aber abruf­bar.
  • Die Stra­ße Schwar­zer Weg gibt es zwei­mal in Bre­men. Aller­dings scheint in der Stra­ße im Stadt­teil Wolt­mers­hau­sen nie­mand zu woh­nen.
  • Die Kla­ge­frist gegen das Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für den Bau­ab­schnitt 4 der BAB A281 (Weser­tun­nel) läuft. Es wird mit Kla­gen aus See­hau­sen gerech­net. Als Zeit­raum dafür wird ca. ein Jahr ange­nom­men. Ob die Kla­gen eine auf­schie­ben­de Wir­kung ent­fal­ten, dazu muss die rich­ter­li­che Ent­schei­dung aus Leip­zig abge­war­tet wer­den. Der eigent­li­che Bau soll ledig­lich 3 Mona­te dau­ern. Wird kein pri­va­ter Inves­tor gefun­den, könn­te der Bund evtl. in die Voll­fi­nan­zie­rung gehen, wie einem Inter­view mit Herrn Enak Fer­le­mann — Staats­se­kre­tär im Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um — im Weser-Kurier zu ent­neh­men war.
  • Im Bau­aus­schuss wur­de der Ver­tie­fung im Indus­trie­ha­fen und der Ver­brei­te­rung der Schleus­se zuge­stimmt.

Teile diesen Inhalt:

  1. Anwohner Am Krähenberg

    Ver­kehrs­füh­rung Krä­hen­berg im Zuge Neu­bau Rossmann/Aldi.
    Wann waren die bei­den Bei­rats­mit­glie­der den Vor­ort (Uhr­zeit) ??
    Viel­leicht Mor­gens um 6:00 Uhr, dann kom­men die Zulie­fer-LKWs zum aus­la­den !? Oder viel­leicht Nachts um 3:00 Uhr, wenn die Autos quer über den Park­platz rasen ( um über den Krä­hen­berg abzu­kür­zen) !?

  2. Dieter Steinfeld

    Sams­tag vormittag/mittag. Die bei­den Läden waren gut fre­quen­tiert.

    Wäh­rend der Woche wur­den die Ampel­zei­ten lt. Aus­sa­ge des Poli­zei­re­viers noch­mals geän­dert. Wäh­rend der o.g. Zeit bil­de­te sich kein Stau an der Kreu­zung. Nach ca. einer Minu­te War­te­zeit konn­ten inner­halb ca. 25 Sekun­den ca. 12 Autos wäh­rend der Grün­pha­se nach rechts Rich­tung Bre­men Nord abbie­gen. An der Oslebshau­ser Land­str. beträgt die Schalt­zeit gewollt nur ca. 10 Sekun­den mit 3 Fahr­zeu­gen.

    Vom Park­platz Aldi/Rossmann bogen eini­ge Fahr­zeu­ge nach rechts in den Krä­hen­berg. Die­se bogen im wei­te­ren Ver­lauf teil­wei­se nach rechts ab — also ver­mut­lich Anwoh­ner. Die rest­li­chen Fahr­zeu­ge nach links in die Dros­sel­str. oder auch in die Doh­len­str. Von Bre­men Nord kom­mend fuhr kein Fahr­zeug auf das Gelän­de.

    Mög­li­cher­wei­se schreckt eine dich­te Bepar­kung aber auch „Kreu­zungs­um­fah­rer” eher ab.

    Ins­ge­samt ent­wi­ckelt sich momen­tan ein ziem­li­cher Kon­flikt zwi­schen Anwoh­nern und Bei­rat auf der einen Sei­te und dem Amt für Stra­ßen und Ver­kehr und dem Bau­res­sort auf der ande­ren Sei­te.

  3. Anwohner Am Krähenberg

    Nachts fah­ren die Leu­te aber nicht bis zur Ampel, son­dern kür­zen gleich über den Park­platz ab. Und das meis­tens mit einer affen­ar­ti­gen Geschwin­dig­keit.
    Und die soge­nann­te Zufahrt für den Zulie­fer­ver­kehr Ross­mann wird aus­schliess­lich von Abkür­zern und Kun­den benutzt und nicht von den Rossmann-LKWs.Die fah­ren alle über die Rit­ter­hu­der Heer­stras­se auf das Gelän­de.

  4. Dieter Steinfeld

    Die Geneh­mi­gung des ASV unter­sagt aus­drück­lich Lie­fer­ver­keh­re über den Über­gang Am Krä­hen­berg.

    Ein Rechts­ab­bie­ge­ver­bot vom Park­platz in die Stra­ße „Am Krä­hen­berg” wäre auch heu­te schon mög­lich und ist die Emp­feh­lung des ASV. Als Anwoh­ner ken­nen Sie aber sicher­lich den Wunsch der Anlie­ger für eine Sack­gas­se ähn­lich der Scheeße­ler oder Fischer­hu­der Stra­ße und einer Weg­nah­me der Nase. Dies erscheint auch dem Bei­rat mit Blick auf wei­te­re Ansied­lun­gen „und um das San­der-Cen­ter” sinn­voll, um auch eine Umfah­rung der Kreu­zung aus Bre­men-Nord kom­mend zu unter­bin­den.

    Z. Zt. sind uns noch kei­ne Signa­le des ASV auf ein Ein­len­ken bekannt gewor­den.

  5. Dieter Steinfeld

    Am 26.08.2010 waren wir auch in der Zeit von 6:10 — 6:40 Uhr vor Ort. In die­ser hal­ben Stun­de fuhr ledig­lich ein Anwoh­ner aus „Am Krä­hen­berg” über den Park­platz zum Oslebshau­ser Bahn­hof und wie­der über die­sen Weg zurück. 2 Anwoh­ner fuh­ren ab — ansons­ten kein Auto­ver­kehr.

    Der Ver­kehr an der Kreu­zung war ins­be­son­de­re auf dem Heer­stra­ßen­zug deut­lich gerin­ger als zu spä­te­ren Tages­zei­ten. Auf­fal­lend war der ver­gleichs­wei­se star­ke Ver­kehrs­fluss aus der Str. „Oslebshau­ser Land­str.” Ob dies Ver­kehr aus der Hafen­rand­str. Rich­tung Auto­bahn war, konn­te man vom Stand­ort aus nicht erken­nen.

    Wir den­ken daher, es ist jetzt bes­ser, die von den Anwoh­ner gewünsch­te Lösung durch­zu­set­zen, als auf den Vor­schlag des ASV ein­zu­schwen­ken. Auch wenn dies ggf. län­ger dau­ert. In Zusam­men­ar­beit mit dem Inves­tor kann die­se auch güns­ti­ger aus­fal­len als die vom ASV vor­ge­schla­ge­ne Lösung.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.