Stadtteiltreffen 03.02.2009

Dien­stag, 03.02.2009 um 19:30 — 22:00 Uhr

Stadt­teil­tr­e­f­fen der Mit­glieder, Sympathisant(inn)en und Inter­essierten der Partei Bünd­nis 90 / DIE GRÜNEN Oslebshausen/Gröpelingen.
Ort: Im Keller des Lichthaus­es, Her­mann-Prüs­er-Strasse 4 (Ein­gang zur Seite Hanse­wass­er, bei später­er Ankun­ft am Keller­fen­ster klopfen)

Einige The­men waren:

  • Ver­bren­nung von Zusatzstof­fen im Block 5+6 des Kohlekraftwerks der SWB Gruppe im Indus­triehafen, ins­beson­dere der unklare Punkt “tech­nis­ch­er Kautschuk”.
  • Rück­blick auf die Berichter­stat­tung zum Rad­weg Pas­toren­weg. Es haben uns einige pos­i­tive Rück­mel­dun­gen aus der Bevölkerung zu unser­er Ini­tia­tive erre­icht. Gle­ich­wohl war sie nicht erfol­gre­ich; eine Unter­stützung durch den ADFC gab es angesichts gesamt­städtisch wohl noch wichtiger­er Fahrrad­wege nicht. Die behördliche Aus­sage, das der Pas­toren­weg mit­tel­fristig ein­er Sanierung in Rich­tung Begeg­nungsstraße (siehe Beispiel Veg­e­sack­er Str. in Walle) bedarf, muss u.E. jet­zt pla­nungs­seit­ig konkretisiert wer­den.
  • Kleinere Umbau­maß­nah­men im Heer­straßen­zug. Dem Vernehmen nach sind hierzu sog­ar Beschw­er­den beim Bürg­er­meis­ter Her­rn Böhrnsen vor­ge­tra­gen wor­den. Dies wird ein­hel­lig von der Ort­spoli­tik als Erfolg gew­ertet.
  • Fehlen­der Lärm­schutzwall Stapelfeldt­str.: Behör­den­seit­ig wird wegen eines nun­mehr laufend­en Ver­fahrens der Staat­san­waltschaft nicht mehr reagiert. Man muss jet­zt abwarten, zu welchen Maß­nah­men die Staat­san­waltschaft greift. Das Eröff­nen eines Ver­fahrens vor dem Ver­wal­tungs­gericht wäre zwar geboten, hätte auf­grund der ver­muteten über­lan­gen Prozess­dauer aber über die näch­sten Jahre keine prak­tis­che Rel­e­vanz.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.