Bauschilder im Stadtteil im November 2013

Bei der ehe­ma­li­gen Post­fi­lia­le am Pastorenweg/Grüne Dock­str. ist die­se Woche das Bau­schild auf­ge­stellt wor­den, das einen ers­ten Ein­druck von den Ver­än­de­run­gen zum Umbau für Woh­nen und Kita gibt:

Umbau ehemalige Postfiliale Pastorenweg

Umbau ehe­ma­li­ge Post­fi­lia­le Pastorenweg

 

An der gro­ßen Bau­lü­cke Grö­pe­lin­ger Heer­str. 9–13 steht schon seit eini­ger Zeit ein Bau­schild — aber jetzt sind auch Ver­än­de­run­gen auf dem Grund­stück (Rodung?) erkenn­bar. Die Grund­stücks­ent­wick­lung wur­de im Bei­rat am 04.05.2011 behan­delt. Geplant ist ein zur Heer­stra­ße hin geschlos­se­ner Bau­kör­per im KfW70-Ener­gie­stan­dard mit 10 Ser­vice­ap­par­te­ments, 37 Miet­woh­nun­gen mit öffent­li­cher För­de­rung, Senio­ren­ta­ges­pfle­ge, Gemein­schafts­gar­ten und Dach­ter­ras­sen. Fer­tig­stel­lung soll im Febru­ar 2015 sein. Das Pro­jekt­ma­nage­ment über­nimmt die Ter­ra­no­va GmbH, die im Stadt­teil u.a. als Inves­tor der “Osleb­sci­ty” bekannt ist und zahl­rei­che wei­te­re Pro­jek­te in Bre­men und umzu rea­li­siert hat.

Bauschild Gröpelinger Heerstr. 9 - 13

Bau­schild Grö­pe­lin­ger Heer­str. 9 — 13

 

Ergän­zung im Febru­ar 2014:

Eine Anfra­ge in der Stadt­bür­ger­schaft hat erge­ben, das das Bau­vor­ha­ben nicht mit dem dort gül­ti­gen Bebau­ungs­plan 494 von 1966 im Ein­klang steht und das Ver­wal­tungs­ge­richt Bre­men Vor­ga­ben gemacht hat, wie in einem sol­chen Fall vor­zu­ge­hen ist. Ggf. muss das Pla­nungs­recht mit einem Vor­ha­ben- und Erschlie­ßungs­plan über­ar­bei­tet werden.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.