Ausbildungsprojekt für Jugendliche und Unternehmer die ausbilden wollen

Auf der letzten Sitzung des Gröpelinger Fachausschusses „Arbeit …“ war die
KAUSA Servicestelle Bremen-Bremerhaven zu Gast.

Diese von der Bundesregierung eingerichteten Stellen gibt es mittlerweile in 29 Städten – und mit etwas Verzug nun auch in Bremen bzw. Bremerhaven. Angedockt ist es an das Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet e.V.. Das Ziel ist es, nachhaltige Strukturen aufzubauen, um mehr – insbesondere migrantische – Jugendliche in Ausbildung zu bekommen. Insbesondere geht es auch darum, migrantischen Unternehmen das Ausbildungssystem nahezubringen.

In der Vorstellung wurde auch ein Beispiel aus Gröpelingen genannt, wo ein Einzelhandelsbetrieb ganz klein angefangen hat, mit der Zeit Markterfolg hatte und größer wurde. Das brachte dann allerdings auch höhere Anforderungen an die Betriebsorganisation mit sich und es machte Sinn auch selbst Ausbildung und damit Fachkräftenachwuchs zu betreiben.

Kontaktdaten in dem Verweis oben.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld