Ehemaliges GTL-Gelände an der Hüttenstraße — Bericht bei Bu&Bi

Heute brachte das Fernsehmagazin Buten & Bin­nen einen Beitrag zum ehe­ma­li­gen Gelände der Fir­men Mobil Oil und danach Umweltschutz Nord ent­lang der Hüt­ten­straße: https://www.butenunbinnen.de/videos/altlast-am-oelhafen100.html.

WIR GRÜNEN GRÖPELINGEN hat­ten in unserem Fra­genkat­a­log für die Auss­chußsitzung “Wirtschaft” vom 30.05.2018 auch nach diesem Gelände gefragt. Exk­lu­siv von der Sitzung kon­nten wir auf unser­er Inter­net­seite bericht­en, das es über­raschend Ver­mark­tungsüber­legun­gen für das Gelände gibt.

Wie geschrieben, gehört das große Grund­stück im Kur­ven­bere­ich direkt am Ölhafen mit­tler­weile der bekan­nten Fir­ma Zech und kön­nte (in Teil­flächen) zum Start des Weser­tun­nels als poten­tielle tri­modi­ale Logis­tik­fläche (LKW; Bahn, Schiff) am Markt sein. Wie lange die Sanierung der nun­mehr im Besitz Bre­mens befind­lichen Flächen dauert, kann nicht ser­iös abgeschätzt wer­den, wie auch der Film­beitrag zeigt. Bekan­nt ist, das das Gebi­et das mit Abstand grösste Ölförderge­bi­et Bre­mens ist.

Wenn man die Auf­nah­men des Lan­des­fil­marchivs vom Groß­tank- und Raf­finer­iegelände von vor 1974 sieht, dann wird die mancherorts vor­ge­tra­ge­nen Behaup­tung, in Osleb­shausen und Gröpelin­gen wird es mit den Emis­sio­nen immer schlim­mer, schlicht zur klar erkennbaren Farce. Erst recht wenn man bedenkt, mit welchen Emis­sio­nen damals auf der Klöck­n­er-Hütte Stahl erzeugt wurde oder welche Emis­sio­nen von der AG Weser oder der Getrei­de­v­erkehrsan­lage aus­gin­gen. Schade das es damals noch keine Umwelt­meßs­ta­tion wie heute in Osleb­shausen gab.

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.