Bau/Verkehr/Umwelt/Häfen vom 07.11.2018 — Neubaugebiet Tucholskystraße

Seit mehreren Monat­en bemühen WIR GRÜNEN GRÖPELINGEN uns, die Vonovia AG in den Auss­chuss zu bekom­men. Uns liegen derzeit keine Erken­nt­nisse über stark erhöhte Mieten im Rah­men der Sanierungsar­beit­en im Wohnkom­plex Wohlers Eichen vor. Im Gegen­teil sind die Mieten der Vonovia im Stadt­teil ver­gle­ich­sweise mod­er­at ver­glichen mit dem was manch­er pri­vater Ver­mi­eter wagt an Inser­at­en aufzugeben. Uns geht es um die Zukun­ft der Rei­her­sied­lung, z.B. des Kom­plex­es im Bere­ich Gröpelinger Heer­straße / Wis­chhusen­straße mit dem ehe­ma­li­gen Plus­markt, der sehr unter­schiedlichen Hand­habung des Müllthe­mas in den größeren Wohnkom­plex­en etc. Lei­der ist die Vonovia AG noch nicht sprech­fähig zu diesen The­men.

Dieses Schick­sal ereilte auch den Eigen­tümer der Fläche an der Tuchol­skys­traße zwis­chen der Rei­her­sied­lung und dem ehe­ma­li­gen Max-Bahr-Bau­markt. Eigen­tümer ist seit eini­gen Jahren die dahin­ter­liegende Fir­ma — eine Aus­grün­dung der Uni­ver­sität Bre­men — , die nicht nur die Fläche von ehe­mals Met­all­bau Dutschke gekauft hat, son­dern auch das große Grund­stück davor. Das wird (nicht mehr) zur Fir­men­ver­größerung benötigt. Deshalb gab es von der Seite schon länger Über­legun­gen zu ein­er Wohn­be­bau­ung angepasst an das Umfeld. Man hat dazu Gespräche mit der Vonovia auch in deren Zen­trale in Bochum geführt, um es mit der Rei­her­sied­lung zu verbinden. Bish­er lei­der ergeb­nis­los — deshalb möchte man jet­zt nicht noch weit­ere Jahre warten, son­dern allein starten. Wobei man weit­er offen für eine Koop­er­a­tion mit der Vonovia ist.

Der erste Pla­nungsen­twurf ori­en­tiert sich näherungsweise (!) an der Rei­her­sied­lung — also kleinere Häuser — aber in Eigen­tum. Im Entwurf geht in der Mitte eine Ver­sorgungsstraße rein und links davon wären 18 und rechts davon 21 Rei­hen­häuser. Grund­fläche eines Haus­es wären 11,20 lang und 4,68 qm bre­it — also 52,4 qm. Mit 2 Geschossen, dann Außen­maß 104,8 qm + offen­bar ein aus­ge­bautes oder aus­baufähiges Dachgeschoss. Die Innen­fläche wird entsprechend klein­er sein. Also irgend­wie im Bere­ich der Starthomes 1 bzw. 2 Größenkat­e­gorie der bekan­nten Fir­ma Inter­homes, die derzeit am Pas­toren­weg größere Häuser baut.

Der konkrete Bauantrag fol­gt dann irgend­wann. Es ging jet­zt erst­mal nur darum, ob sich der Beirat im Grund­satz dort so eine Wohn­be­bau­ung oder ähn­lich vorstellen kann. Vorher standen da Wohn­blocks der Bremis­chen, die abgeris­sen wur­den. Insofern wäre das wohl eine Verbesserung ggü. der dama­li­gen und wohl auch der heuti­gen Sit­u­a­tion.

Teile diesen Inhalt:

  1. Ein Anlieger

    Von 3 Seit­en Gewerbe, eine Seite Schlicht­baut­en und das Güter­gleis in 50 meter Ent­fer­nung so lässt es sich leben.
    Ich Glaube Gewerbe wäre an dieser Stelle bess­er.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.