Arbeit … vom 13.03.2019

Das in Bre­men über den Europäis­chen Sozial­fonds ESF geförderte Pro­jekt MoBA “Bre­mer und Bre­mer­haven­er Beratungsstelle für mobile Beschäftigte und Opfer von Arbeit­saus­beu­tunghttps://www.moba-beratung.de/ stellte sich vor. Geplant ist eine Beratung auch in Gröpelin­gen.

MoBA berät speziell zum Arbeit­srecht. Es geht dabei oft um Basis­sachen wie das Auf­schreiben der Arbeit­szeit und des Arbeit­sortes, das ein Urlaub­santrag schriftlich ein­gere­icht wer­den muss, wie man eine Krankheit meldet oder das ver­ste­hen ein­er Lohnabrech­nung. Soziale Prob­lem­la­gen wer­den eher vom Bin­nen-Pro­jekt der Inneren Mis­sion oder der Migra­tions­ber­atung der AWO wahrgenom­men. Dito gibt es eine Zusam­me­nar­beit mit der Arbeit­nehmerkam­mer. Eine anwaltähn­liche Rechts­ber­atung find­et nicht statt.

Nach der Nation­al­ität sind Schw­er­punk­te Men­schen aus Rumänien, Polen, Bul­gar­ien, Kroa­t­ien. Nach Branchen Bau und Reini­gung und Arbeit­nehmerüber­las­sung — etwa rumänis­che Nieder­las­sun­gen Deutsch­er Fir­men, die Men­schen aus Rumänien hier ein­set­zen.

Als zweit­er Tage­sor­d­nungspunkt stellte sich das Archiv der Sprachen vor: https://www.kultur-vor-ort.com/das-archiv-der-sprachen/

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.