Vom Autohaus zum Einkaufszentrum …

unter die­sem Titel berich­tet der Bre­mer Anzei­ger am 8.11.2009 über die vom Inves­tor TAD Immo­bi­li­en GmbH (Miche­li-Grup­pe) vor­ge­se­he­nen Ent­wick­lungs­maß­nah­men unter dem Arbeits­ti­tel “Quar­tiers­zen­trum Grö­pe­lin­gen”. Der Inves­tor hat offen­bar bereits in den sieb­zi­ger Jah­ren die Gebäu­de (Ehe­ma­li­ges Opel/­Fi­at-Auto­haus + jet­zi­ges ReWe-Ensem­ble) gebaut.

Der Statdt­teil­bei­rat hat dem Vor­ha­ben bereits im Mai 2009 zuge­stimmt. In der Abwä­gung hat die vor­ge­stell­te Revi­ta­li­sie­rung die­ses Are­als die Beden­ken ggü. einer Ver­schär­fung der Kon­kur­renz­si­tua­ti­on ein­zel­ner Bran­chen deut­lich über­wo­gen.

Beim wei­te­rem Lebens­mit­tel­markt könn­te es sich um eine ört­li­che Ver­la­ge­rung des Pen­ny-Mark­tes von der Ecke Grö­pe­lin­ger Heerstr./Morgenlandstr. han­deln. Äußer­lich sol­len die Gebäu­de ein­heit­lich in weiss/gelb gehal­ten wer­den.

GröHerr ReWe_Autohaus

Der Arti­kel des Bre­mer Anzei­gers, Aus­ga­be West” — als PDF-Datei

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.