Elektromobilität mit Zukunft

Ein Bei­trag zum Bio-Hybrid von Scha­eff­ler mit bis zu 200 Kilo­gramm Nutz­last:

https://www.sueddeutsche.de/auto/test-pedelec-schaeffler‑1.4731597?utm_source=pocket-newtab

Bio-Hybrid als Mischung zwi­schen Mus­kel­an­trieb und Elek­tro­an­trieb. Also kein Hybrid wie sie uns die Auto­mo­bil­in­dus­trie jetzt mas­sen­haft ver­kau­fen will, um die CO2-Vor­ga­ben ein­zu­hal­ten. Man­cher die­ser Plugin-Hybri­de soll nach eini­ger Zeit mit einer ein­ge­bau­ten Mini-Bat­te­rie gera­de mal noch eini­ge Kilo­me­ter schaf­fen. Es gilt bei der Berech­nung des CO2-Aus­stos­ses der Flot­te aber trotz­dem als Null-Emis­sons-Fahr­zeug — da hat die Auto­lob­by mal wie­der vol­len Erfolg gehabt. 🙁

War­um ent­wi­ckelt Daim­ler einen 2,5 Ton­nen schwe­ren EQC als Elek­tro-SUV-Fahr­zeug? Sol­che Mons­ter­au­tos ver­die­nen doch nicht die Pla­ket­te umwelt­freund­lich und zukunfts­fä­hig!

Wir brau­chen drin­gend einen Umbau des städ­ti­schen Ver­kehrs­raums, damit Fahr­zeu­ge wie ein Bio-Hybrid sicher bewegt wer­den kön­nen und poten­ti­el­le Käu­fer nicht vom Gedan­ken abge­schreckt wer­den, das sie von die­sen Mons­ter-Autos ver­quetscht wer­den.

 

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.