Stadtteilgruppe vom 10.02.2019

Die erste Stunde hat­ten wir über den Straßen­verkehr, Parken etc. gesprochen. In Kürze wird die Lin­den­hof­s­traße im Rah­men der anste­hen­den Straßen­bahn­bau­maß­nahme zur Ein­bahn­straße — vllt. ein guter Pro­belauf. Am 13.2. soll in der Verkehrs­dep­u­ta­tion eine Vor­lage zum Par­kraum­man­age­ment vorgestellt wer­den — es gibt dazu einen Pas­sus im Koali­tionsver­trag. Mitte März tagt unsere Lan­desar­beits­ge­mein­schaft Umwelt zum The­ma.

Die Beiratsmit­glieder sam­meln zur Zeit die Stellen im Stadt­teil, bei denen es beson­ders viele Parkver­stöße gibt. Bish­er an uns gemeldete Stellen wie Liegnitzstraße/Leuthener Straße oder Schwarz­er Weg/Rostocker Straße geben wir bere­its weit­er. Haben Sie noch Eck­en? — Dann her damit!

Wir wollen das The­ma weit­er bear­beit­en und schauen, welche Lösungswege von der Dep­u­ta­tion ange­boten wer­den. Wichtig wäre auch nach einiger Zeit in Erfahrung zu brin­gen, wie die 3 neuen Cam­bio-Sta­tio­nen im Stadteil (Gröpelinger Heerstraße/Königsberger Straße, Ort­straße, Togo­platz) angenom­men wer­den. Gröpelin­gen hat in den let­zten Jahren prozen­tu­al zweis­tel­lig an Bewohn­ern hinzuge­won­nen. Damit dürfte auch die Autodichte gewach­sen sein. Let­ztlich hil­ft es also nur, wenn es weniger Autos auch bei den Bewohn­ern im Stadt­teil gibt.

Hier und bei prak­tisch allen anderen The­men hängt aber auch viel an den laufend­en Haushalts­ber­atun­gen. Deshalb ist im Moment viel in der Schwebe.

Wir gin­gen dann die in der Ein­ladung genan­nten ver­gan­genen Ter­mine durch. Im Bil­dungsauss­chuss hat­te unsere Ini­tia­tive Erfolg: Es wurde vom regionalen Koor­di­na­tor zuge­sagt, das er zu allen zukün­fti­gen Sitzun­gen des Gremi­ums kommt und über den aktuellen Stand der Bau­vorhaben berichtet. Wir hof­fen dadurch, das der Infor­ma­tions­fluss — auch aus Rich­tung Beirat zur Behörde — aktueller ist als in der let­zten Leg­is­laturpe­ri­ode. Bei der  Sit­u­a­tion in den Schulen — Stich­wort Lehrerman­gel — ste­ht man als Beiratsmit­glied auch ziem­lich betrof­fen dar. Beim Schu­laus­bau ist anson­sten einiges in der Mache. Beim KiTa-Aus­bau muss hinge­gen unser­er Mei­n­ung nach noch ein­mal genauer hingeschaut wer­den. Neue größere Pro­jek­te scheinen uns erst in eini­gen Jahren startreif zu sein.

Am 19.2. um 18:30 Uhr gibt es im Ort­samt West eine Sitzung des Arbeit­sauss­chusse mit dem Job­cen­ter West. Auch soll evtl. über neue Entwick­lun­gen im Naher­hol­ungspark Bre­mer West­en berichtet wer­den. Wie man hört, soll es ent­lang des Maschi­nen­grabens zu doch recht bre­it­en Rodun­gen gekom­men sein.

Am 25.2. trifft sich eine Lan­desar­beits­ge­mein­schaft zum Gewer­been­twick­lungs­plan 2030. Wir gehen davon aus, das der bish­erige veröf­fentlichte Zeitleiste etwas unpräzise ist und es auch eine frühe Beteili­gung der Beiräte und z.B. in Gröpelin­gen auch der örtlichen Bürg­erini­tia­tive gibt. Wir wer­den ver­suchen daran teilzunehmen und die Gröpelinger Sichtweise einzubrin­gen.

Dann ging es auch schon um die näch­ste Beiratssitzung im März 2020 bzw. um den Sprecher­auss­chuss als Vor­bere­itung dazu. Unzufrieden sind wir weit­er mit der Ver­gabeprax­is der Mit­tel für die Offene Jugen­dar­beit. Es scheint hier auch eine Beson­der­heit in Gröpelin­gen zu geben, die es so in anderen Stadt­teilen nicht gibt.

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.