Neue Bewohner gesucht

Wir wis­sen, das es nicht leicht ist für Anhän­ger unse­rer Par­tei. Poli­tik heisst auch immer Ziel­kon­flik­te. In den Zei­ten eines wach­sen­den Stadt­teils ins­be­son­de­re bei den Punk­ten “Ver­dich­tung” ver­sus “Bewah­rung von Grün­flä­chen”. Wir wis­sen aus unse­rer Tätig­keit, das es im Stadt­teil an sehr gro­ßen Woh­nun­gen  — 100 qm — und an klei­ne­ren Woh­nun­gen mit Fahr­stuhl fehlt.

Mit Zustim­mung der Behör­den sind auf dem ehe­ma­li­gen rei­nen Gara­gen­hof — Beim Ohlen­hof 17a — eini­ge gro­ße Bäu­me gefällt wor­den. Dafür ist in zen­tra­ler Innen­hof­la­ge ein gro­ßes Haus mit (17?) neu­en klei­ne­ren Woh­nun­gen von 21- 46 qm ent­stan­den. Letz­ter Stand war die Ver­mie­tung im Rah­men von Betreu­tem Woh­nen: http://www.rhein-group.de/de/real-estate/bremen-ohlenhof-15–17

.

Die Ver­mie­tung müss­te eigent­lich star­ten oder hat es im Zwei­fel bereits. Namens­schil­der sind noch nicht ange­bracht wor­den:

.

Wich­tig ist es dann, das ein Aus­gleich für die Baum­fäl­lun­gen erfolgt. Wenn das nicht direkt vor Ort mög­lich ist, dann mög­lichst orts­nah. Eine Mög­lich­keit dafür soll sich im Bereich Woh­lers Eichen erge­ben. Auch konn­te man in den letz­ten Wochen eini­ge Baum­pflan­zun­gen z.B. im Grün­zug West sehen (Sturm­schä­den­aus­gleich). Über Anre­gun­gen von Ihnen wo man noch neue Bäu­me pflan­zen könn­te freu­en wir uns immer ger­ne.

Ähn­li­che Ziel­kon­flik­te hat es im Bereich der Rit­ter­hu­der Heer­stra­ße mit der Errich­tung eines Mobil­baus für die 4. Klas­sen der Grund­schu­le gege­ben und wird es dort auch wei­ter geben. Oder vor Ort zuvor mit dem Bau der Häu­ser neben­an auf dem Kir­chen­ge­län­de.

Der­zeit wer­den rund­her­um die zuvor abge­bau­ten Gara­gen wie­der neu errich­tet. Wie man hört, soll es in direk­ter Nähe auch einen wei­te­ren Neu­bau­plan geben. Grö­pe­lin­gen scheint in die­ser zen­tra­len Lage mit vie­len Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten, Schu­len, KiTa’s, Gesund­heits­ein­rich­tun­gen, der direk­ten Nähe mit dem Stra­ßen­bahn­an­schluss in die Innen­stadt oder zum Haupt­bahn­hof und gleich­zei­tig auch der Nähe zum Grün­zug West oder den Par­zel­len­ge­bie­ten sehr attrak­tiv zu sein.

Per­spek­ti­visch auf Sicht von 20, 30 … Jah­ren kann man anneh­men, das mit die­ser hohen Wohn­la­ge­qua­li­tät auch die Werk­statt und Ver­wal­tung der Bre­mer Bäder an einen ande­ren Stand­ort umzie­hen wird, wenn sie eine geeig­ne­te Flä­che gefun­den hat. Das gestal­tet sich offen­bar schwie­rig, da die Bedürf­nis­se über einen rei­nen Büro­stand­ort weit hin­aus­ge­hen. Dann wird es wich­tig sein, Park­flä­chen für Besu­cher des Nach­bar­schafts­hau­ses etc. zu sichern.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.