Bilfinger Berger Entsorgung Nord GmbH möchte Niederlassung schließen

Der Weser-Kuri­er berichtet in sein­er Aus­gabe vom 05.02.2010 über die Schließung der Nieder­las­sung der Bil­fin­ger Berg­er Entsorgungs GmbH, ansäs­sig als Mieter auf dem ehe­ma­li­gen Exxon-Mobil-Gelände “Beim Indus­triehafen 39”. Offen­bar trägt sich das Gechäft — ggf. auch im Nach­gang der weltweit­en Zurück­hal­tung am Bau — jet­zt nicht mehr.

Betrof­fen sind rund 20 Mitar­beit­er. Die Fir­ma küm­merte sich seit Jahren um die Auf­bere­itung schad­stoff­be­lasteter Böden und hat­te dieses Geschäft von der insol­ven­ten “Umweltschutz Nord” über­nom­men. Die Anliefer­ung erfol­gte mit LKW oder auch schiff­s­seit­ig teil­weise aus dem Aus­land über die Anlagestelle auf dem Gelände der Stahlw­erke.

Es wird im Stadt­teil ver­mutet, das es ger­ade bei let­zteren Aktiv­itäten zu erhe­blichen Geruchs­beläs­ti­gun­gen kommt bzw. kam.

Was aus dem Gelände wird, ist offen. Wie zuvor berichtet, kön­nte auf dem benach­barten verseucht­en Gelände die Anbindung an das GVZ via Weser­tun­nel zu ein­er erhe­blichen Wert­steigerung führen, allerd­ings soll­ten die Sanierungskosten selb­st dann diesen Wert möglicher­weise über­steigen.

Der Artikel des Weser-Kuri­ers — als DOC-Datei

Zusatz am 15.08.2010: Man hat es sich anders über­legt. Der Stan­dort bleibt erhal­ten. Siehe hierzu den Bericht vom Bauauss­chuss vom 11.08.2010

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.