Kurz­be­richt Bau­aus­schuss vom 23.06.2010

In der ört­li­chen Pres­se wur­de bereits über den unglück­li­chen Ablauf der Bau­ge­neh­mi­gung für den Bau des Ross­mann-Mark­tes auf dem ehe­ma­li­gen Nor­fag-Gelän­de berich­tet. Das ASV stell­te eine Lösung vor, die ein Ver­bot der Aus­fahrt „Am Krä­hen­berg” nach rechts in den Krä­hen­berg vor­sah. Damit wäre aber wei­ter­hin eine Zufahrt von Gramb­ke kom­mend über die Sei­ten­stra­ßen „Amsel­str., Doh­len­str., Dros­sel­str.” mög­lich gewe­sen. Je nach Umfang der Staus vor der Kreu­zung — auch im Zuge wei­te­rer Ansied­lun­gen auf dem San­der-Gelän­de — könn­te eine Umfah­rung der Heerstr.-Kreuzung attrak­tiv sein. Damit könn­te es zu unver­hält­nis­mä­ßi­gen Belas­tun­gen für die Anwoh­ner kom­men.

Gemein­sam mit den Anwoh­nern — es lag eine umfang­rei­che Unter­schrif­ten­samm­lung aus der Stra­ße vor — votier­te der Bei­rat ein­stim­mig für eine Lösung, die eine Sper­rung von „Am Krä­hen­berg” kurz vor dem Ex-Nor­fag-Grund­stück mit­tels Pol­ler ö.ä. und für das rest­li­che Teil­stück bis zur Rit­ter­hu­der Heer­str. eine Weg­nah­me der Nase vor­sieht, um über die­ses kur­ze Stück der Stra­ße auch eine Ein­fahrt für die dor­ti­gen Anlie­ger bzw. den Ross­mann-Markt zu ermög­li­chen. Bau- bzw. ver­kehrs­recht­lich gese­hen hat der Grund­stücks­ei­gen­tü­mer ein Über­we­ge­recht zu „Am Krä­hen­berg” — dies beinhal­tet sowohl eine Ab- als auch eine Zufahrt!

Die Schleu­sen­ver­brei­te­rung und die Ver­tie­fung des Hafen­be­ckens wur­den zur Kennt­nis genom­men.

Dem Ver­kauf des der­zei­ti­gen Grund­stücks zwi­schen der Hafen­rand­str. und dem Stra­ßen­bahn­de­pot an die BSAG wur­de zuge­stimmt nach­dem das Umwelt­res­sort mit­ge­teilt hat, das die­ses Grund­stück doch nicht so wert­voll für die Vogel­welt ist, wie es vor eini­gen Jah­ren noch ein­ge­schätzt wur­de. Bedin­gung ist, das es kei­ne Zu-/Ab­fahrt über die Bas­dah­ler­str. geben darf.

Erweiterungsfläche Depot Gröpelingen

Die ehe­ma­li­gen Par­zel­len wer­den heu­te nicht mehr genutzt und sind ver­fal­len. Das Grund­stück ver­fügt über einen umfas­sen­den Bestand an Brom­beer­sträu­chern — ver­kommt aller­dings auch immer mehr zur ille­ga­len Müll­ab­la­ger­flä­che. Es ist damit zu rech­nen, das das Grund­stück für Erwei­te­run­gen von Park­flä­chen für Betriebs­an­ge­hö­ri­ge und für Bus­se genutzt wird.

Dann wur­de noch begrüsst, das es im Grün­zug West nun­mehr die bereits 2007 gefor­der­te ein­deu­ti­ge Ver­kehrs­re­ge­lung an den que­ren­den Stra­ßen gibt. Die bis­her auf­ge­stell­ten Schil­der „Ach­tung Rad­fah­rer” wur­den durch „Vor­fahrt achten”-Schilder ersetzt. Bei­spiel aus dem Schwar­zen Weg Rich­tung Stra­ßen­bahn­de­pot:

Schwarzer Weg "Vorfahrt achten"

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.