Kurzbericht von der Beiratssitzung am 15.12.2010

im Nach­bar­schafts­haus Hele­ne Kai­sen, Beim Ohlen­hof. Anwe­send waren etwa 30 Gäs­te. Das Detail­pro­to­koll ist wie immer in Küre auf der Sei­te des Orts­amts West ein­seh­bar (sie­he Ver­weis in der rech­ten Spalte).

Von Lutz Lif­fers wur­de ein Vor­trag mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on zum The­ma “Auf­bau einer kom­mu­na­len Bil­dungs­land­schaft in Grö­pe­lin­gen” gehal­ten. Hier geht es im wesent­li­chen um die Umset­zung des Bun­des­pro­gramms “Ler­nen vor Ort”. Hier hat­te sich Bre­men bewor­ben und war aus über 300 Bewer­bun­gen unter die 40 (?) aus­ge­wähl­ten Orten. Damit ist eine per­so­nel­le För­de­rung im Zeit­raum Dezem­ber  2010 — August 2012 verbunden(5 wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter in der Fischer­hu­der Str.)  sowie der Auf­bau des Quar­tiers­bil­dungs­zen­trums an der Fischer­hu­der Str. Als Ziel­punk­te wur­den benannt:

1. Kul­tu­rel­le und insti­tu­tio­nel­le Bil­dung ver­bin­den (Schu­le und Ver­ei­ne, Betrie­be, Glau­bens­ein­rich­tun­gen und …)

2. Eltern­bil­dung (Eltern in die Bil­dung ver­bind­li­cher ein­be­zie­hen z.B. in Umbruch­pha­sen wie Kin­der­gar­ten –> Schulbeginn)

3. Ver­blei­bens­er­fas­sung Beruf­li­che Bil­dung (Wo blei­ben die Jugend­li­chen nach dem ers­ten Se-kI-Abschluss?)

4. Quar­tiers­bil­dungs­zen­trum [(Bildungs)-zentrum für die Orts­tei­le Grö­pe­lin­gen und Ohlen­hof sowie Gröpelingen]

Der Stadt­teil­bei­rat beschloss (gegen die Stim­men von DIE LINKE) die lang­fris­ti­ge und aus­rei­chen­de finan­zi­el­le Absi­che­rung des Quar­tiers­bil­dungs­zen­trums. Sie­he auch den Bericht im Weser-Kurier mit unse­rem Bür­ger­schafts­ab­ge­ord­ne­ten und Spre­cher für Kin­der- und Jugend­po­li­tik Mus­ta­fa Öztürk.

Es gab einen von allen Mit­glie­dern (außer DIE LINKE) getra­ge­nen Antrag  “Sozia­len Zusam­men­halt in Grö­pe­lin­gen nicht gefähr­den! Gute Pro­jek­te unbe­dingt erhal­ten!” der for­der­te, das wich­ti­ge Ein­rich­tun­gen und Pro­jek­te der sozia­len Infra­struk­tur erhal­ten blei­ben. Dazu wur­den gezählt:

1. Wil­der Wes­ten mit seinenUntergliederungen

2. Grö­pe­lin­ger Tafel, Kleiderkammer

3. Recy­cling-Bör­se Lindenhofstr.

4. Wohn­um­feld­ver­bes­se­rung der WaBeQ

5. Grö­pe­lin­ger Recy­clingin­itia­ti­ve (Qua­tiers-Ser­vice und Möbel­hal­le Oslebshausen)

Unse­re Frak­ti­on stel­le einen Antrag zur A281, der bis auf die Stim­men von DIE LINKE ange­nom­men wur­de. Er soll mög­lichst wei­ter vom Stadteil­bei­rat Wal­le und der ört­li­chen Hafen­ver­tre­tung mit­ge­tra­gen wer­den, um sich mit der Stim­me des Bre­mer Wes­tens in die Dis­kus­si­on ein­zu­brin­gen. Beschluss Weser­tun­nel

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.