Stadtteiltreffen 13.01.2009

Dien­stag, 13.01.2009 um 19:30 — 22:15 Uhr

Stadt­teil­tr­e­f­fen der Mit­glieder, Sympathisant(inn)en und Inter­essierten der Partei Bünd­nis 90 / DIE GRÜNEN Oslebshausen/Gröpelingen.
Ort: Im Keller des Lichthaus­es, Her­mann-Prüs­er-Strasse 4 (Ein­gang zur Seite Hanse­wass­er, bei später­er Ankun­ft am Keller­fen­ster klopfen)

Nach­schau:
Mit sachkundi­gen Gästen wurde die umfan­gre­ichen Pla­nun­gen für das Gelände Im Wein­berge, alte Sporthalle, Grün­grund­stück an der Heer­str., altes Polizeire­vi­er erörtert. Das Gesamt­gelände wurde vom Sozial­w­erk der freien Chris­tenge­meinde gekauft, das in der Nach­barschaft bere­its ein größeres Seniorenpflege­heim betreibt und senioren­gerechte Woh­nun­gen (mit Tage­spflege) anbi­etet (siehe Bilder unter dem Menüpunkt “Ansicht­en”).
Geplant sind das Ange­bot weit­er­er freier Senioren­woh­nun­gen. Dieses Ange­bot wird nachge­fragt und es gibt bere­its eine län­gere Warteliste. Wer ein­mal vor Ort war, kon­nte sich z.B. von den großzügi­gen Aufzü­gen, den mod­er­nen bar­ri­ere­freien Bädern und der park­na­hen Lage überzeu­gen.
Desweit­eren sollen vorhan­dene Räum­lichkeit­en für Ver­wal­tungs- bzw. Hauswirtschafts­di­en­ste genutzt wer­den. Das vorhan­dene Grund­stück mit Park­bank an der Osleb­shauser Heer­str. soll unbe­baut — ggf. mit ein­er Zuwe­gung — erhal­ten bleiben.
Vor Ort ist ein neuar­tiges kleines Einzel­han­del­sange­bot für den Nah­bere­ich geplant. Hierzu muss der Bebau­ungs­plan nicht geän­dert wer­den, d.h., die Anlage eines größeren Park­platzes ist nicht vorge­se­hen. An der Verkehrs­führung an sich soll nichts geän­dert wer­den. D.h., die Straße Im Wein­berge bleibt von der Osleb­shauser Land­str. aus eine öffentliche Ein­bahn­straße. Bzgl. der Sporthalle ergeben sich derzeit mehrere Nutzung­sop­tio­nen.

Im Wege des von der Bun­desregierung geplanten Kon­junk­tur­pro­gramms wurde von uns die Sanierung des Fahrrad­wegs Pas­toren­weg in die Beratun­gen der Behör­den einge­bracht.

Weit­ere Diskus­sion­spunk­te waren u.a.:
o Ein Leser­brief im Weser-Kuri­er von H.E. Brunßen zum Umbau im Heer­straßen­zug
o Aktuelle Lage der “Gas­re­bellen”
o Umgang im Beirat mit “E‑Voting”, d.h. das Her­beiführen ein­er Abstim­mung mit­tels E‑Mail.
o Tre­f­fen mit dem Jugend­beirat am 16.01.2009

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.