26.11.2008 in Gröpelingen

26.11.2008 von 18:00 bis 20:15 Uhr vor ca. 15 Gästen

Öffentliche Sitzung des Stadt­teil­beirats Gröpelin­gen

Ort: Nach­barschaft­shaus Helene Kaisen, Beim Ohlen­hof 10, 28239 Bre­men

The­men:

o Quatiers­bus Gröpelin­gen — weit­eres Vorge­hen
Ein Vertreter des ZVBN stellte die Idee des Bürges­busses und umge­set­zte Konzepte im Umland (z.B. Gan­derke­see, Hude, Syke oder Wey­he) vor. Dort wird ein Klein­bus der Fa. Kut­sen­its mit max. 8 Plätzen (Roll­stuhl-geeignet) einge­set­zt. 8 Plätze deshalb, weil dann noch mit Führerschein­klasse III (B) gefahren wer­den kann — siehe auch Bilder aus Syke. Zum Betrieb braucht man min­destens 20 frei­willige Fahrer. Es muss rechtlich in einem vorgegebe­nen Takt und auf ein­er vorgegebe­nen Route gefahren wer­den. Der Bus kann also nicht ein­fach zweimal fahren, wenn an ein­er Stelle z.B. 10 Per­so­n­en mit­fahren wollen. Gan­derke­see kommt auf ca. 1.500 und Wey­he auf 1.600 beförderte Per­so­n­en im Monat.
Der Beirat beschloss, das The­ma weit­er zu ver­fol­gen — vielle­icht find­en sich ja genü­gend Frei­willige. Langfristig kann dies aber nur ein Ein­stieg in den reg­ulären Lin­ien­verkehr sein. Hier gilt es, nicht nur die verkehrlichen Aspek­te, son­dern auch die baulichen und sozialen Aspek­te den Behör­den noch näher zu brin­gen. Ggf. im Rah­men des neuen Instru­ments “Pla­nungskon­ferenz” bzw. im Rah­men des Sanierungs­ge­bi­etes Ohlen­hof.

o Mit­tel­ka­lorikkraftwerk — Infor­ma­tio­nen zum Betrieb­s­be­ginn
Ab dem 09.12.2008 ist mit etwas Lärm durch die begin­nende Test­phase der Anlage zu rech­nen.

o BPlan 2365 — Pastorenweg/Luchtbergstr./Dockstr.
Die vorherige Pla­nung mit einem Mehrfam­i­lien­haus und einzel­nen Häusern ist an dieser Stelle offen­bar am Markt nicht zu verkaufen. Vorgelegt wurde eine neue Pla­nung nur mit mehreren Mehrfam­i­lien­häusern in Rei­hen­be­bau­ung. Einen konkreten Investor gibt es noch nicht. Auf unsere Nach­frage hin ist es nicht möglich, im Grund­buch eine Nichtk­lagemöglichkeit gegen “Lärm” vom Kinder­garten zu ver­ankern. Dies müsste in den Kaufverträ­gen gemacht wer­den, was dann allerd­ings beim Weit­er­verkauf ggf. Prob­leme aufw­er­fen kön­nte. Unser Anre­gung, ein Teil­stück zum Kinder­garten dem Kinder­garten zu über­tra­gen, wurde notiert. In der jet­zi­gen Pla­nung ist zum Kinder­garten hin ein kleines Teil­stück als Spielplatz aus­gewiesen.

o Anträge aus der Bevölkerung
Ein Bürg­er­antrag bzgl. des Wert­stoff­platzes Togostr. wurde an den Bau-auss­chuss ver­wiesen.

o Ver­schiedenes
Der Beirat beschloss einen Antrag, in dem vor­bere­i­t­ende Unter­suchun­gen für ein “Sanierungs­ge­bi­et Ohlen­hof” gefordert wer­den.
Wir bat­en die anderen Frak­tion, sich schon ein­mal Gedanken zum Wahlrecht für Nicht-EU-Bürg­er zu machen.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.