Bewegung, Sport und Spiel für alle – Sportsenator und Bildungssenatorin in der Sportstunde in der Grundschule Pastorenweg

Zur Pressemitteilung .

Anspruch und Wirklichkeit, Vorgabe und reale Umsetzung klaffen wohl gerade im Sportunterricht weit auseinander. Dabei ist der Sportunterricht für den erfolgreichen Übergang in die Berufsphase ein sehr wichtiges Fach – wichtiger als manch anderes Fach.

Denn viele Berufe – nicht nur im Handwerk – erfordern körperliche Voraussetzungen wie Fitness und Kraft. Dabei muss man gar nicht an das vllt. Extrembeispiel Dachdecker denken. Z. B. auch der Beruf der Hauswirtschaftsleiterin oder Krankenpflegerin erfordert eine körperliche Belastungsfähigkeit, die man über Jahrzehnte gesund nur mit entsprechenden Voraussetzungen durchhalten kann. Dafür ist es dann wichtig, das der Sportunterricht darauf vorbereitet. Sonst bleiben „unfitten“ Schülern eine Vielzahl von Berufen erstmal verschlossen. Und hat man eine passende Sportart gefunden und will dort „am Ball bleiben“, setzt man sich ggf. längerfristige Ziele und verfolgt diese mit Ausdauer. Auch eine Eigenschaft, die gerade in der Ausbildungsphase dann wichtig ist.

Deshalb sind verknüpfende Angebote im Stadtteil wie die Gröpelinger Sportmeile auch einfach toll.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld