Beiratssitzung vom 08.10.2014

Die Sitzung fand zusam­men mit den Beiräten Find­orff und Walle statt und ging um das Votum zum Bäderkonzept. Es gab dabei eine im Vor­feld erar­beit­ete Beschlussvor­lage, die im Punkt 1 mit dem Wortzusatz derzeit nicht zus­tim­mungs­fähig beschlossen wurde. Ange­fügt wurde auf Vorschlag von DIE LINKE Walle auch der Zusatz, das die Bürg­er­schaft noch in dieser Wahlpe­ri­ode eine Verpflich­tungser­mäch­ti­gung auf die kom­menden Haushalte ab 2016 vorn­immt.

 

20141008 Beschluss Bremer Bäder 1 20141008 Beschluss Bremer Bäder 2

Im Kern wird damit die Vari­ante 1 des Bäderkonzeptes unter­stüzt, also Schließung des Uni-Bades, “Über­dachung” des Horner Bades und Sanierung/Neubau des Waller Bades zu einem “Fam­i­lien­bad”. Allerd­ings waren in dieser Vor­lage viele heutige Ange­bote in Walle gestrichen wor­den, die laut Aus­sage des anwe­senden Sport­se­n­a­tors Mäur­er aber jet­zt wieder enthal­ten sein sollen. Da unklar war, was jet­zt das Konzept enthält und was nicht, wur­den deshalb die Bedarfe in den Beschlussvorschlag geschrieben. Und ins­ge­samt muss man fes­thal­ten, das jet­zt bere­its sehr viele Jahre  in’s Land gegan­gen sind, ohne das sich konkret etwas getan hat. Das Goose­bad wurde geschlossen, der bauliche Zus­tand des Waller und des Uni-Bades hat sich ver­schlechtert; das Horner-Bad soll mit ein­er fehlgeschla­ge­nen Bil­lig-Sanierung auf der Kippe ste­hen, weil Wass­er von unten in das Bad drückt.

Laut Her­rn Mäur­er ist noch in diesem Jahr der Beschluss des Bäderkonzeptes (auf die Vari­ante 1) geplant und dafür sollen auch Pla­nungsmit­tel bewil­ligt wer­den. Inwieweit verpflich­t­ende Beschlüsse für die näch­ste Wahlpe­ri­ode bzw. deren Haushalte getrof­fen wer­den, blieb offen. Es ist aber zu hof­fen, das im Herb­st 2015 fest­ste­ht, wie teuer genau das Bäderkonzept mit der Umset­zung der o.g. Bedarfe wirk­lich wird. Und man kann auch nur hof­fen, das bis zur Sanierung/Neubau das Horner und das Uni-Bad durch­hal­ten. Wenn eines der Bäder aus­fällt, dann sieht es für das all­ge­meine Schwim­men in Walle ganz düster aus.

 

Als einzel­ner Beschluss des Beirates Gröpelin­gen wur­den dann noch die Mit­glieder für das “Entwick­lungs­gremi­um” des Inte­gri­erten Stadt­teilkonzeptes Gröpelin­gen benan­nt. Benan­nt wur­den bis zur näch­sten Wahl Bar­bara Wulff (SPD), Petra Won­tor­ra (SPD), Dieter Ste­in­feld (Bünd­nis 90 / DIE GRÜNEN) und als Stel­lvertreter Dieter Adam (SPD) und Bernd Bre­jla (DIE LINKE).

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.