Neue Beiratsperiode — jetzt geht es los

Nach der Som­mer­pause geht es jet­zt wieder los mit der Beirat­sar­beit.

In den ver­gan­genen Wochen sind unseres Wis­sens min­destens 3 neue Unterkün­fte für unbe­gleit­ete min­der­jährige Flüchtlinge in Gröpelin­gen und Osleb­shausen ent­standen bzw. ste­hen vor der Inbe­trieb­nahme. Angesichts der Bilder im Fernse­hen aus der Türkei, Ungarn etc. und des nahen­den Win­ters wird jede Unterkun­ft benötigt. Da es auch in unserem Stadt­teil noch leer­ste­hende Wohnge­bäude, aber auch große Gewer­be­hallen gibt, muss man davon aus­ge­hen, das dies in den näch­sten Wochen und Monat­en ein wichtiges The­ma bleiben wird.

Am 9.9. um 18:30 Uhr tagt im Ort­samt West im Walle-Cen­ter der “Bauauss­chuss”. Dort soll der aktuelle Stand zum leer­ste­hen­den Objekt ehe­mals C. A. Klein am Ohlen­hof­platz vorgestellt wer­den. Wir waren während der Som­mer­fe­rien hier im Hin­ter­grund beglei­t­end aktiv. Es geht um die Park­si­t­u­a­tion am Diako — eine Stellplatzan­lage war dort im Gespräch. Zudem soll es um die Erneuerung der Grü­nen Dock­str. gehen.

Am 10.9. gibt es eine interne soge­nan­nte Koor­dinierungsrunde der Frak­tionsvor­sitzen­den des Beirates.

Am 15.9. um 19:30 Uhr tre­f­fen wir uns im Rah­men der Stadt­teil­gruppe in Räum­lichkeit­en der Jugend­kirche in der Seewen­jstr. 98 a — jed­er Inter­essierte ist dazu wie immer ein­ge­laden.

Am 16.9. um 19 Uhr tagt im Nach­barschaft­shaus Helen Kaisen Beim Ohlen­hof der Beirat. Hier geht es um die Pläne zum KiTa-Aus­bau im Stadt­teil in den Jahren 2015 — 2020. Und die Agen­tur Energiekon­sens möchte — wie bere­its in anderen Stadt­teilen durchge­führt  — eine Haus­mod­ernisierungskam­pagne in Gröpelin­gen starten.

 

Im Stadt­teil kann man anson­sten beobacht­en, das der Kampfmit­tel­räum­di­enst auf dem ehe­ma­li­gen Kirchen­gelände Beim Ohlen­hof aktiv ist. Das kön­nte ein Zeichen dafür sein, das der vom Stephan­swerk geplante Neubau von 2 Mehrfam­i­lien­häusern im Bere­ich der ehe­ma­li­gen Haus­meis­ter­woh­nung anste­hen kön­nte.

Der Tipi­co-Sportwet­t­laden ist vom laut Bau­recht ille­galen Stan­dort Gröpelinger Heer­str. 177 an den legalen Stan­dort Rit­ter­hud­er Str. 1 umge­zo­gen. Im ehe­ma­li­gen Laden soll laut Nach­mi­eter zwar nicht das Eis­cafe, aber eine ander­weit­ige gas­tronomis­che Ein­rich­tung entste­hen, die län­gere Umbauzeit­en erfordern dürfte.

Der eben­falls ille­gale Betrieb des Sportwet­t­ladens in der Gröpelinger Heer­str. 190 (Penalty/Bet3000/Primebet/Wettmeis­ter oder was auch immer) hat aus bau­rechtlichen Grün­den jet­zt seinen Betrieb eingestellt. Er kön­nte eben­falls an einen legalen Stan­dort wech­seln — wenn er schnell ist und ihm kein ander­er zuvor kommt. Für die Gewer­beein­heit sucht der Eigen­tümer im Inter­net ger­ade einen Nach­mi­eter zum 01.10.2015.

Verbleibt als let­zter der ehe­mals 4 ille­galen Sportwet­tlä­den der Stan­dort Cash­point in der Gröpelinger Heer­str. 179. Es ist trau­rig, das sich auch die Gebäude-inhab­er in offen­bar schier­er Geldgi­er (?) so hart­näck­ig außer­halb des Geset­zes bewe­gen und den juris­tis­chen Ver­fahrensweg offen­bar voll auss­chöpfen. Uns ist bekan­nt gewor­den, das für dun­kle, langge­zo­gene Bestands­baut­en Kalt­mi­eten von über 12 Euro (!) bezahlt wur­den (wer­den) — damit kann im von Armut geprägten Gröpelin­gen natür­lich kein ander­er Einzel­händler mithal­ten.

Die vor­bere­i­t­en­den Arbeit­en für die größere Kanal­sanierungs­maß­nahme im Pas­toren­weg zwis­chen Alte­nesch­er und Mor­gen­land­str. haben in den ver­gan­genen Wochen eben­falls begonnen. Dazu hat es auf unsere Ini­tia­tive hin in den Som­mer­fe­rien im inter­nen Mailum­laufver­fahren des Beirates einen Beschluss gegeben, der die frühzeit­ige Beteili­gung zur Gestal­tung des Straßen­raums im Abschnitt Alte­nesch­er bis Lucht­bergstraße nach Durch­führung der Kanal­sanierung ein­fordert und die Sicherung der nicht uner­he­blichen Aus­gle­ich­szahlun­gen für die Baum­fäl­lun­gen in diesem Abschnitt.

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.