Garagenhof zwischen Seewenjestraße 77 und 99

Auf der Bau­aus­schuß­sit­zung am 28.02.2018 wur­de eine Ideen­pla­nung für die­ses Gebiet vor­ge­stellt.

Wir GRÜNEN GRÖPELINGEN hat­ten uns im Janu­ar 2017 beim Eigen­tü­mer des aus­ge­brand­ten Gebäu­des See­wen­je­stra­ße 77  infor­miert, das zuvor als KiTa, als Orts­amt und als Ver­eins­heim genutzt wur­de. Das Gebäu­de wur­de vor eini­gen Wochen von der WaBeQ abge­ris­sen. Eine Nach­fol­ge­nut­zung gestal­tet sich auf­grund eine Erb­bau­ver­tra­ges bis zum Jahr 2076 aller­dings schwie­rig.  Es kom­mem im Grun­de nur tem­po­rä­re Nut­zun­gen in Fra­ge. Daher kam im letz­ten Jahr die Idee zu einem KiTa-Mobil­bau bzw. ggf. zu einer Ein­bin­dung in eine neue Nut­zung auf dem benach­bar­ten Gara­gen­grund­stück auf und wir hat­ten ver­sucht Eigen­tü­mer, Inter­es­sen­ten und Behör­den auf die­se Flä­che auf­merk­sam zu machen.

Seewenje Planentwurf

Jetzt gibt es eine kon­kre­te Neu­bau­pla­nung der WaBeQ für das Grund­stück mit der­zeit 92 Gara­gen, die in den Vor­jah­ren auch bereits an der Ecke zur Weich­sel­stra­ße 2 gro­ße Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser im Rah­men von Aus­bil­dungs­pro­jek­ten gebaut haben (auf dem Bild oben rechts). Haupt­ar­beits­punkt in den nächs­ten Mona­ten wird die Erar­bei­tung eines Mobi­li­täts­kon­zepts sein. Falls jemand aus der Nach­bar­schaft eine der Gara­gen für die Unter­stel­lung eines Autos (also nicht für ande­re Zwe­cke!) gemie­tet hat, muss Ersatz geschaf­fen wer­den. Man hofft Ende des Jah­res eine kon­kre­te Pla­nung erstellt zu haben. Es wird bau­recht­lich kei­nen neu­en Bebau­ungs­plan geben, son­dern einen vor­ha­ben­be­zo­ge­nen Ent­wick­lungs­plan.

Inso­fern ist das Foto mit der Vogel­per­spek­ti­ve aus der Brom­ber­ger­stra­ße nur als gro­be Rich­tung zu sehen. Ange­passt zur Brom­ber­ger­stra­ße soll die Bau­hö­he 3 Geschos­se + Dach­ge­schoss betra­gen, zur See­wen­je­stra­ße hin wäre es ein Geschoss höher. Das Bau­pro­jekt steht unter dem Titel “Woh­nen in Viel­falt”. Gebaut wer­den sol­len 70 Wohn­ein­hei­ten in Grö­ßen von 1 bis 5 Zim­mern. Die Sozi­al­quo­te könn­te ein wenig über den vor­ge­schrie­be­nen 25 % lie­gen — aber kei­ne 90 % wie bei der Bun­ten Ber­se an der Ecke Grö­pe­lin­ger Heerstraße/Bersestraße. Aber auch die Woh­nun­gen außer­halb der Sozi­al­quo­te wer­den in der Mie­te mode­rat sein, wie man es von der gemein­nüt­zi­gen WaBeQ kennt. Es wird der­zeit auch mit der Bun­des­agen­tur für Arbeit wie­der über Qua­li­fi­zie­rungs- und Aus­bil­dungs­pro­jek­te im Rah­men des Baus gespro­chen, mit denen jun­ge Men­schen in diver­sen Gewer­ken aus­ge­bil­det wer­den kön­nen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.