Beiratssitzung vom 20.06.2018

Von einem Bürg­er wurde angeregt, an ein­er Querung im Bere­ich zum Ade­len­s­tift (Meyen­burg­er­straße?) eine Asphaltierung vorzunehmen, da sie derzeit für Men­schen mit Rol­la­tor schwierig zu passieren sei.

Ein Antrag von der SPD der ein geord­netes Beteili­gungsver­fahren­zum West­bad forderte, wurde auf unsere Inter­ven­tion hin abgeän­dert in “in Abstim­mung mit den Nutzer­grup­pen”. Für ein bre­ites Beteili­gungsver­fahren über Monate fehlt aus unser­er Sicht schlicht die Zeit. Das ließ die For­mulierung ver­muten, wenn es auch wohl nicht so gedacht war. Und die Forderun­gen der Nutzer­grup­pen ste­hen ja bere­its im Kern fest mit z.B. Pla­nung in Rich­tung Fam­i­lien­bad, Erhalt des Nichtschwim­mer­bere­ichs, Lehrschwimm­beck­en mit Hub­bo­den etc. Dito kon­nten wir erre­ichen, das es keine Forderung mehr nach einem Sole­bad gibt, son­dern für ein Kurs­beck­en das eine erhöhte Wassertem­per­atur zu lässt. Ein Sole­beck­en benötigt einen kom­plett zweit­en Wasserkreis­lauf und die aggres­sive Sole soll auch unter Umwelt­gesicht­spunk­ten nicht mehr zeit­gemäß zu sein. Auch auf unser­er inter­nen Parteiebene argu­men­tieren wir für eine Anpas­sung der 2013er-Pla­nung an die erhe­blich verän­derte Real­ität mit dem Entste­hen der Überseestadt bzw. dem starken Anstieg der Schülerzahlen. Der Beschluss im Wort­laut: Neu­pla­nung West­bad — kinder- und fam­i­lien­fre­undlich gestal­ten!

Der Beirat stimmte ein­stim­mig dafür, 10 % der Beiratsmit­tel für den Jugend­beirat zur Ver­fü­gung zu stellen. Lei­der ist die Beteili­gung der Jugendlichen im Stadt­teil nicht so wie wir uns das vorstellen. Vielle­icht sollte man doch eine Anbindung an die örtlichen Schul- und Klassen­sprech­er vornehmen, um auf schon vorhan­dene und sich selb­st erneuernde Struk­turen aufzuset­zen?

Unser Antrag für eine Hun­deaus­lauf­fläche Antrag Gröpelin­gen 20180620 B90 Grüne Wuff-Wuff, Fläche zwis­chen Bah­n­gleisen Hafen­rand­straße Gröpelingen1 wurde mit 2 Enthal­tun­gen angenom­men. Wir wollen hier eine echte Befas­sung mit dem The­ma und nicht nur ein “Geht nicht” von der Hafeneisen­bahn.

Unser Antrag zu den Abfall­flächen im Stadt­teil Antrag Gröpelin­gen 20180620 B90 Grüne Abfall­genehmi­gun­gen wurde auch mit 2 Enthal­tun­gen angenom­men.

Dann wurde das Jugend­kun­st­fes­ti­val im Grünzug West Höhe Durch­gang Moorstraße/Seewenjestraße am 31.8. und 1.9.2018 von Kul­tur vor Ort vorgestellt.

Als näch­stes wurde der Wieder­her­stel­lung der Erin­nerungs-Stele an der Ecke Gröpelinger Heer­straße / Mor­gen­land­straße durch das Kul­tur­res­sort zuges­timmt.

Anschließend ging es zum Haupt­tage­sor­d­nungspunkt Bau des Weser­tun­nels bzw. des Bauab­schnitts 4 der A281. Dieses The­ma hat­ten WIR GRÜNEN GRÖPELINGEN ca. Anfang des Jahres als The­ma für eine Beiratssitzung vorgeschla­gen und nun waren die beauf­tragten Plan­er der DEGES  http://deges.de/Projekte/Bundesfern-und-Landesstrassenprojekte/in-Bremen/A-281-Autobahneckverbindung-Bremen/A-281-Autobahneckverbindung-Bremen-K223.htm sprech­fähig. Das The­ma wird im Zuge des konkreten Bau­vorhabens zukün­ftig noch öfters auf die Tage­sor­d­nun­gen kom­men, so dass wir hier nicht alle Einzel­heit­en schreiben. Aktueller Pla­nungs­stand:

  • Die abschließende schriftliche Eini­gung mit der Fir­ma Hol­cim liegt noch nicht vor, wird aber in Kürze erwartet.
  • Die Mit­tel­freiga­be durch den Bund wird auch als Form­sache ange­se­hen.
  •  Wenn diese bei­den Punk­te erledigt sind, sollen die konkreten Bauar­beit­en Ende 2018 / Anfang 2019 begin­nen.
  • Erste Bau­maß­nahme wird der Bau des Streck­en­ab­schnitts im Bere­ich Carl-Benz-Straße sein, die später dann auch als Baustel­len­z­u­fahrt weit­er Rich­tung Weser dienen soll. Dazu wird die Zufahrt in die Carl-Benz-Straße ab Hüt­ten­straße ges­per­rt. Die Zufahrt zum Stahlw­erks­gelände und in den Bre­mer Indus­triepark ist dann nur noch über die Got­tlieb-Daim­ler-Straße möglich.
  • Die Auss­chrei­bung der Bau­maß­nahme erfol­gt in Etap­pen. D.h. ein­mal die große Maß­nahme Tun­nel an sich und kleinere Abschnitte sep­a­rat. Deshalb ist es möglich, ggf. bere­its Ende 2018 mit dem Bau anz­u­fan­gen, während andere Teile des Bau­vorhabens noch in der Auss­chrei­bungsphase sind.
  • Geplant wird ein Ein­brin­gen der Tun­nelele­mente über den Kap-Horn-Hafen. Allerd­ings ist es den bietenden Fir­men freigestellt, auch mit einem Schwim­m­dock oder anders zu arbeit­en.
  • Fer­tig­stel­lung­ster­min soll Ende 2014 sein.
  • Es wird weit­er erwartet, das nach Fer­tig­stel­lung der LKW-Verkehr auf der Hafen­rand­straße um ca. 25 — 30 % abnehmen wird. Es wird dazu aber noch genauere Angaben geben.
  • Wir wiesen auch bei diesem Ter­min auf unseren Wun­sch ein­er Buslin­ie durch den Tun­nel hin. Denn nicht jed­er Gröpelinger hat ja ein Auto bzw. kann sich ein Auto leis­ten. Heute muss man weite Wege auf sich nehmen, wenn man einen Arbeit­splatz im Güter­verkehrszen­trum hat. Wenn man früh mor­gens oder abends oder am Sam­stag arbeit­en muss, fährt vllt. gar kein Bus vom Haupt­bahn­hof dort hin bzw. das GVZ ist ja sehr gross. Ide­al wäre u.E. vllt. auch ein Bus mit extra vie­len Rad­mit­nah­me­plätzen oder ein Mietradsys­tem vom End­punkt des Tun­nels in See­hausen zu Fir­men im GVZ.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.