Wiederinbetriebnahme des Kap-Horn-Hafens durch die REDSUN-Gruppe

Die Päch­terin dieser städtis­chen tri­modalen Flächen — die Bre­mer Lager­haus­ge­sellschaft — hat­te den Hafen schon lange nicht mehr genutzt. Von diesem Hafen aus sollen wohl vor dem Großen Autoum­schlag mit speziellen Schif­f­en die ersten VW Käfer exportiert wor­den sein.

Ende 2017 gab es einen Artikel im Weser-Kuri­er über die Neuauss­chrei­bung von 2 Flächen­paketen von ja ca. 35.000 qm. Den Zuschlag für 30 (?) Jahre Nutzungs­dauer hat wohl die nieder­ländis­che Fir­ma REDSUN erhal­ten. Diese ist mit mehreren Fir­men ihrer Gruppe derzeit in der Water­bergstraße ansäs­sig — siehe Schild. Neben der blauen Bestand­halle wird auf dem Gelände zur Zeit eine große mas­sive Halle errichtet, die wahrschein­lich für die Streusal­zlagerung gedacht ist. Jeden­falls müssten dann in der Wind­huk­straße bzw. der Süd­west­straße abse­hbar wohl größere Flächen und Hallen freige­zo­gen wer­den, für die neue Nutzun­gen gefun­den wer­den müssen.

 

 

 

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.