Bei­rats­wahl 2019 — JETZT gilt es aktiv zu wer­den — JETZT bit­te Kon­takt auf­neh­men

Wir hof­fen wei­ter, das sich noch eini­ge unse­rer Wäh­ler bei uns mel­den, die den Schritt zum selbst aktiv wer­den machen wol­len. JETZT wer­den die Wahl­lis­ten für die gesam­te nächs­te Legis­la­tur­pe­ri­ode auf­ge­stellt. Wer da nicht drauf ist, der kann in der gesam­ten nächs­ten Legis­la­tur­pe­ri­ode kein Bei­rats­man­dat über­neh­men. Wer drauf ist, kann sich im dann anste­hen­den kon­kre­ten Fall noch über­le­gen, ob er sein Man­dat (auch als Nach­rü­cker) anneh­men möch­te oder nicht.

Eine in der Bür­ger­schaft ver­tre­te­ne Par­tei, deren Bre­mer Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on vom Ver­fas­sungs­schutz beob­ach­tet wird, hat kürz­lich den Antrag gestellt, das „auf den Schul­hö­fen im Land Bre­men Fah­nen­ap­pel­le mit dem His­sen der Bun­des­flag­ge schwarz-rot-gold und dem Sin­gen der Natio­nal­hym­ne durch alle Schü­ler, Lehr­kör­per und sons­ti­gen Beschäf­tig­ten statt­fin­den sol­len.” Erst­mal jeden Mon­tag in der ers­ten gro­ßen Pau­se. Älte­re Leser mögen sich da spon­tan an die Nazi-Zeit des Bund Deut­scher Mädel etc. erin­nert füh­len.

Ist das etwas was den Men­schen in Grö­pe­lin­gen hilft? — Bringt das die Schu­len vor­an? — Wir wol­len uns nicht mit sol­chen Din­gen im Bei­rat beschäf­ti­gen müs­sen, die die Offen­heit gegen­über der kul­tu­rel­len Viel­falt in der Welt gegen ein für eine Han­se­stadt mit Han­dels­kon­tak­ten in alle Welt fata­le natio­na­le Ein­sich­tig­keit aus­tau­schen will. Dabei ver­lie­ren wir alle.

Wir wol­len einen effek­ti­ven Über­gang vom KiTa- in den Schul­be­reich, der nach eini­gen Anlauf­schwie­rig­kei­ten nach der Zusam­men­le­gung im Bil­dungs­res­sort lang­sam Wir­kung zeigt. Wir wol­len räum­lich und per­so­nell gut aus­ge­stat­te­te Schu­len. Wir wol­len der Arbeits­lo­sig­keit den Nach­wuchs neh­men und stär­ker ergrün­den, was bes­ser gemacht wer­den kann, damit Schul­ab­gän­ger z.B. in eine Aus­bil­dung kom­men. Um nur ganz weni­ge Din­ge zu nen­nen.

Aber wenn sich nicht aus­rei­chend Men­schen fin­den, die sich für die­se The­men und Grö­pe­lin­ger Belan­ge enga­gie­ren, dann wird es die­se Stim­me vllt. nicht mehr geben kön­nen. Es gibt in Bre­men Bei­rats­be­rei­che mit vie­len Wäh­lern die Grün wäh­len wol­len, in denen es aber kei­ne grü­nen Kan­di­da­ten gibt. Dann kommt vllt. oben genann­ter Tenor aus der Zeit des Beginn des Natio­nal­so­zia­lis­mus wie­der stär­ker durch.

Wir hof­fen wei­ter, das sich bis so Mit­te Janu­ar 2019 noch Men­schen — viel­leicht SIE oder DU? — bei uns mel­den, die auf der Bei­rats­lis­te für die GRÜNEN kan­di­die­ren wol­len, damit wir den Wäh­lern ein gutes Ange­bot machen kön­nen und ihre Stim­me nicht ver­lo­ren ist. Für ein noch schö­ne­res Oslebshau­sen und Grö­pe­lin­gen.

Unser nächs­tes Tref­fen ist am 21.01.2019 um 19:30 Uhr im Pri­vat­haus Grö­pe­lin­ger Heer­stra­ße 330. Soll­te jemand mit Roll­stuhl kom­men wol­len, bit­ten wir um Nach­richt, damit wir den Ver­an­stal­tungs­ort ver­le­gen kön­nen, da das Haus nicht über einen roll­stuhl­ge­eig­ne­ten Zugang ver­fügt.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.