Beiratswahl 2019 — JETZT gilt es aktiv zu werden — JETZT bitte Kontakt aufnehmen

Wir hof­fen weit­er, das sich noch einige unser­er Wäh­ler bei uns melden, die den Schritt zum selb­st aktiv wer­den machen wollen. JETZT wer­den die Wahllis­ten für die gesamte näch­ste Leg­is­laturpe­ri­ode aufgestellt. Wer da nicht drauf ist, der kann in der gesamten näch­sten Leg­is­laturpe­ri­ode kein Beirats­man­dat übernehmen. Wer drauf ist, kann sich im dann anste­hen­den konkreten Fall noch über­legen, ob er sein Man­dat (auch als Nachrück­er) annehmen möchte oder nicht.

Eine in der Bürg­er­schaft vertretene Partei, deren Bre­mer Jugen­dor­gan­i­sa­tion vom Ver­fas­sungss­chutz beobachtet wird, hat kür­zlich den Antrag gestellt, das “auf den Schul­höfen im Land Bre­men Fah­ne­nap­pelle mit dem Hissen der Bun­des­flagge schwarz-rot-gold und dem Sin­gen der Nation­al­hymne durch alle Schüler, Lehrkör­p­er und son­sti­gen Beschäftigten stat­tfind­en sollen.” Erst­mal jeden Mon­tag in der ersten großen Pause. Ältere Leser mögen sich da spon­tan an die Nazi-Zeit des Bund Deutsch­er Mädel etc. erin­nert fühlen.

Ist das etwas was den Men­schen in Gröpelin­gen hil­ft? — Bringt das die Schulen voran? — Wir wollen uns nicht mit solchen Din­gen im Beirat beschäfti­gen müssen, die die Offen­heit gegenüber der kul­turellen Vielfalt in der Welt gegen ein für eine Hans­es­tadt mit Han­del­skon­tak­ten in alle Welt fatale nationale Ein­sichtigkeit aus­tauschen will. Dabei ver­lieren wir alle.

Wir wollen einen effek­tiv­en Über­gang vom KiTa- in den Schul­bere­ich, der nach eini­gen Anlauf­schwierigkeit­en nach der Zusam­men­le­gung im Bil­dungsres­sort langsam Wirkung zeigt. Wir wollen räum­lich und per­son­ell gut aus­ges­tat­tete Schulen. Wir wollen der Arbeit­slosigkeit den Nach­wuchs nehmen und stärk­er ergrün­den, was bess­er gemacht wer­den kann, damit Schu­la­bgänger z.B. in eine Aus­bil­dung kom­men. Um nur ganz wenige Dinge zu nen­nen.

Aber wenn sich nicht aus­re­ichend Men­schen find­en, die sich für diese The­men und Gröpelinger Belange engagieren, dann wird es diese Stimme vllt. nicht mehr geben kön­nen. Es gibt in Bre­men Beirats­bere­iche mit vie­len Wäh­lern die Grün wählen wollen, in denen es aber keine grü­nen Kan­di­dat­en gibt. Dann kommt vllt. oben genan­nter Tenor aus der Zeit des Beginn des Nation­al­sozial­is­mus wieder stärk­er durch.

Wir hof­fen weit­er, das sich bis so Mitte Jan­u­ar 2019 noch Men­schen — vielle­icht SIE oder DU? — bei uns melden, die auf der Beirat­sliste für die GRÜNEN kan­di­dieren wollen, damit wir den Wäh­lern ein gutes Ange­bot machen kön­nen und ihre Stimme nicht ver­loren ist. Für ein noch schöneres Osleb­shausen und Gröpelin­gen.

 

Unser näch­stes Tre­f­fen ist am 21.01.2019 um 19:30 Uhr im Pri­vathaus Gröpelinger Heer­straße 330. Sollte jemand mit Roll­stuhl kom­men wollen, bit­ten wir um Nachricht, damit wir den Ver­anstal­tung­sort ver­legen kön­nen, da das Haus nicht über einen roll­stuhlgeeigneten Zugang ver­fügt.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.