IEK Akteursgremium vom 11.02.2019

In der Presse gab es bere­its umfan­gre­ich Berichte über die erste gemein­same Aktien des Ord­nungs­di­en­stes mit der Stadtreini­gung sowie der Polizei im Stadt­teil: https://www.senatspressestelle.bremen.de/detail.php?gsid=bremen146.c.314592.de&asl=bremen02.c.732.de

Bei diesem Ter­min wur­den weit­er Punk­te genan­nt, die in den näch­sten Wochen und Monat­en anste­hen.

So sollen diverse Spielplätze analysiert wer­den. So gibt es z.B. bei einem Spielplatz ein Ver­mül­lung­sprob­lem durch Anwohn­er. Bei einem anderen wer­den Dro­gen verkauft. Ein weit­er­er wird durch “Trinkge­lage” in sein­er eigentlichen Nutzung beein­trächtigt. Es gibt Über­legun­gen eine bre­men­weite Nutzungsverord­nung zu erlassen, die z.B. das Rauchen auf Spielplätzen ver­bi­etet.

Ein Aspekt ist eine Analyse der Beleuch­tungssi­t­u­a­tion auf dem Ohlen­hof­platz.

Und es soll das The­ma Über­bele­gung von Häusern sys­tem­a­tis­ch­er und mit der Beteili­gung aller Behör­den ange­gan­gen wer­den. Bish­er gab es auch schon Haus­räu­mungen durch die Bauord­nungs­be­hörde in Zusam­me­nar­beit mit der Woh­nungs­für­sorge und des Job­cen­ters. Jet­zt soll es aber auch ergänzt um ggf. weit­ere Delik­t­bere­iche ergänzt wer­den.

Man wird also in den näch­sten Wochen und Monat­en vllt. noch einiges hören und lesen. Aus unser­er Sicht stellt sich nur die Frage: Warum erst jet­zt?

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.