Beiratswahl 2019

Am 14.02.2019 fand die Wahlver­samm­lung statt. Wir warten noch die Bestä­ti­gung der Kan­di­dat­en durch das Wahlamt ab.

Nach heutigem Stand kan­di­dieren 2 bere­its im Beirat vertretene Men­schen: Der Frak­tionsvor­sitzende Dieter Ste­in­feld auf Platz 1 und der sachkundi­ge Bürg­er Bil­dung Hanspeter Halle auf Platz 2. Dazu kom­men 3 bish­er nicht in der Stadt­teil­gruppe aktive Men­schen, die die Aufrufe u.a. auf unser­er Inter­net­seite gele­sen haben. Allerd­ings alle männlich.

Lei­der hat sich im Stadt­teil mit ca. 38.000 Ein­wohn­ern keine Frau gefun­den die bere­it gewe­sen wäre, für grüne oder grü­nen­na­he Posi­tio­nen im Stadt­teil öffentlich sicht­bar auf der Beirat­sliste zu kan­di­dieren. Sind Sie / bist Du es als Mitle­serin hier? — Dann auf ein Neues bei der näch­sten Wahl ggf. im Jahr 2023. Bzw. im Vor­lauf sich vorher schon anguck­en, wie das denn alles so läuft.

Bei den Grü­nen gibt es die Quotierung der Lis­ten. D.h, der 1., der 3., der 5. usw. Lis­ten­platz ist fest für Frauen vorge­se­hen. Auf dem 2., 4,. 6. usw. Platz kön­nen sich Män­ner und Frauen bewer­ben. D.h. eine Frau hätte immer das Anrecht auf Platz 1 der Liste. Wenn es aber keine Frauen gibt, kann man(n) ja nicht aufhören Poli­tik zu machen. 🙁

Wir hof­fen den­noch, über den Weg “Sachkundi­ge Bürg­erin” ein­er Frau ein Funk­tion­samt über­tra­gen zu kön­nen. Im Beirätege­setz ist allerd­ings geregelt, das in den Auss­chüssen die gewählten Beiratsmit­glieder die Mehrheit stellen müssen. So sind wir nach der Wahl bei der Beset­zung auf eine Abstim­mung inner­halb der neuen Beirats­frak­tio­nen angewiesen und kön­nen das nicht allein bes­tim­men. Erst­mal habe ohne­hin Sie / hast Du das Entschei­dungsrecht mit dem Stim­mzettel an der Wahlurne oder der Briefwahl.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.