Urlaubsfahrt durch den Stadtteil am 07.08.2022

Der Schul­gar­ten der Grund­schu­le Pas­to­ren­weg scheint fer­tig für die Nutzung:


.
Die Neue Ober­schu­le Ohlen­hof am Hal­mer­weg / Mäh­lands­weg ist vor­ne ent­spre­chend gestal­tet. Hin­ter der Turn­hal­le noch nicht. Der Bau einer Men­sa wird so schnell wohl nicht pas­sie­ren, da der Bau an Schu­len für den Ganz­tags­be­trieb bre­men­weit Prio­ri­tät hat.


.
In der Wei­ter­füh­rung ist die Tun­nel­durch­fahrt noch nicht von der Deut­schen Bahn AG für Autos gesperrt wor­den. Die (neue?) Müll­an­samm­lung hielt sich nach­mit­tags in Gren­zen. Die Absper­rung steht u.W. aber wei­ter auf der Agenda.


.
Die Vono­via hat über­ra­schend auch den Häu­ser­block Klit­zen­burg / Lan­ge Sicht reno­viert. Dabei ist lei­der das schö­ne Wand­bild von einer weis­sen Wand über­malt wor­den. Nicht gut.


.
Ein Bild aus dem Jahr 2003 von der Gebäu­de­zei­le am Ende der Wum­men­sie­der Stra­ße. Die­se Häu­ser­zei­le soll nicht im Besitz der Vono­via sein und ist des­halb auch nicht mit­sa­niert wor­den. Wem gehört sie? — Heu­te ist der Ein­druck nicht unbe­dingt bes­ser. Stel­len­wei­se stank es ziem­lich unan­ge­nehm nach Müll in der Stra­ße. Die 10.000 qm gro­ße Frei­flä­che Wum­men­sie­der Stra­ße ist heu­te deut­lich mehr und dich­ter bewach­sen. Stu­den­ti­sche Nut­zungs­ideen für das Gelän­de sind das eine — die wirt­schaft­li­che Rea­li­tät und die Inter­es­sen des Eigen­tü­mers sind etwas anderes.


.
Am Müll­schwer­punkt im Kur­ven­be­reich des Schwar­zen Weges gibt es einen Zaun. Etwas Müll lag dort. Wie man dem Weser-Kurier ent­neh­men konn­te, sol­len sich die Ver­ant­wort­li­chen der Sicher­heits­part­ner­schaft offen­bar (wie­der) vom Daten­schutz haben aus­brem­sen las­sen und es wird kei­ne tem­po­rä­re Video-Über­wa­chung geben. War­um kün­digt man soet­was dann an? — Denn man weiss doch vor­her, das der Knack­punkt der Daten­schutz ist. Das klärt man erst vor­her und kün­digt dann die Mög­lich­keit einer Video-Über­wa­chung an. Ent­täu­schend und unpro­fes­sio­nell! Viel­leicht soll­te der Stadt­teil­bei­rat die Daten­schutz­be­auf­trag­te zu einer Orts­be­ge­hung einladen?


.
Das ehe­ma­li­ge Eisen­bah­ner­wohn­heim bzw. die­sel­bi­ge Kan­ti­ne am Schwar­zen Weg ver­rot­tet zuse­hens. Angeb­lich soll das Bau­res­sort den Weg für eine Nut­zung frei­ge­macht haben. Zu sehen ist davon noch nichts.


.
Bei man­chen Häu­sern in Grö­pe­lin­gen fragt man sich, wie und war­um es sie so gibt. Die­ses seit vie­len Jah­ren leer­ste­hen­de Eck­ge­bäu­de am Schwar­zen Weg / Heid­berg­stra­ße gehört dazu. Es ist ein Eck­ge­bäu­de — aber die Mas­si­vi­tät über­rascht dann doch. Nach Ein­schal­tung der Ordungs­stel­len wur­de immer­hin zwi­schen­zeit­lich der Klei­der­con­tai­ner als Ver­mül­lungs­schwer­punkt entfernt.


.
Der­zeit erfolgt eine Lücken­be­bau­ung in der Humann­stra­ße. Vie­le sol­cher klei­nen Bau­maß­nah­men in der Stadt brin­gen in der Sum­me dann doch viel.


.
Einer der schöns­ten Neu­bau­ten — die Grund­schu­le Humann­stra­ße — kommt lang­sam auf die Ziel­ge­ra­de. Wir gehen davon aus, das die bis­he­ri­gen Con­tai­ner der Grund­schu­le auch nach deren Umzug wei­ter­ge­nutzt wer­den, da nach­wie­vor der Bedarf an Bil­dungs­bau­ten auch im Stadt­teil gross ist.


.
An der Wisch­hu­sen­stra­ße wird der Neu­bau hoch­ge­zo­gen — gefühlt aller­dings eher in einem lang­sa­me­ren Tempo.


.
Wie lan­ge man doch sanie­ren kann. 😉 Aber laang­sam in 2023 müss­te die Sanie­rung der Gefängs­nis­mau­er der JVA zum Abschluss kommen.
.

Der Toom-Bau­markt an der Schrage­stra­ße hin­ge­gen wächst im Eiltempo.

.

.


.
Auf der Bau­stel­le an der abge­häng­ten Rit­ter­hu­der Heer­stra­ße ist die Mond­land­schaft einem geord­ne­te­rem Bild mit gro­ßen Erd­wäl­len gewi­chen. Ein Ein­zel­haus ist ent­stan­den und es wird an einem zwei­ten Rei­hen­haus­block gear­bei­tet. In der Ver­mark­tung geht man neue Wege und bie­tet die Häu­ser “drin­nen ohne alles” an. Also nicht nur wie sonst mit Rest­ar­bei­ten wie Maler und Boden­be­le­ge in Eigen­leis­tung, son­dern wirk­lich ohne alles.

.


.
Ein wirk­lich trost­losr Anblick: Der Eisen­bahn­tun­nel Rit­ter­hu­der Heerstraße.


.
Unse­res Wis­sens gibt es noch kei­nen neu­en Stand zum geplan­ten gro­ßen EDEKA Markt an der Rit­ter­hu­der Heer­stra­ße. Er wird trotz Ableh­nung durch den Bei­rat aber wohl kommen.


.
Das Rei­hen­haus Bau­vor­ha­ben einer in Grö­pe­lin­gen ansäs­si­gen Bau­fir­ma in zwei­ter Rei­he an der Oslebs­hau­ser Heer­stra­ße 150 geht auch vor­an. Es waren dort vor­her 6 Gara­gen, die offen­bar von Bewoh­nern aus der Umge­bung ange­mie­ten wur­den. Die­se sind weg­ge­fal­len. Es ent­ste­hen 9 Häu­ser mit 4 Car­port­stell­plät­zen. Also im Zwei­fel 6 Leu­te jetzt ohne Gara­ge und 5 neue dazu = 11 Autos die im Umfeld einen Park­platz suchen. Jede der dort ein Rei­hen­haus kauft und ein Auto hat, soll­te sich also auch um einen Stell­platz küm­mern, das das Par­ken zwi­schen den Bäu­men ver­mut­lich auch auf die­ser Sei­te der Heer­stra­ße als­bald unter­bun­den wer­den könn­te, wenn man die Argu­men­ta­ti­on zum Baum­schutz liest. Ent­spre­chend müs­sen die neu­en Bewoh­ner auch ihre Ein­kaufs­lo­gis­tik und Besu­che planen.


.
Der neue Glas­con­tai­ner Woh­lers Eichen. Am Ende des Hal­mer­we­ges soll­ten eigent­lich auch wel­che ste­hen — waren dort aber nicht.


.
Nicht nur an der Oslebs­hau­ser Heer­stra­ße wird zwi­schen Bäu­me geparkt — man kann es auch woan­ders im Stadt­teil beob­ach­ten. Wir drin­gen wei­ter auf eine grund­sätz­li­che Befas­sung mit dem The­ma nach der Som­mer­pau­se im Beirat.


.
Am alten Heer­weg ruht wei­ter die Flä­che für den geplan­ten Neu­bau der KiTa Alter Heer­weg. Immer­hin ist die Flä­che vor eini­gen Mona­ten bear­bei­tet wor­den, so dass sich dort kei­ne Bäu­me aussähen.


.
Im Wein­ber­ge ist der Herr schon mal ange­kom­men. Wenn das nicht ein gutes Fun­da­ment ist für die KiTa und das Woh­nen im Alter! 😉


.
Zwi­schen­durch auf der Rund­fahrt lässt sich ganz herr­lich eine klei­ne Pau­se auf einer der 3 Bän­ke am neu­en Pan­ora­ma­weg im Oslebs­hau­ser Park einlegen.


.
Die Klär­schlamm­ver­bren­nungs­an­la­ge ist auch wei­ter im Bau. Im Win­ter kalt in der Bude sit­zen, weil Putin kein Gas mehr lie­fert? Oder doch in der war­men Bude sit­zen, weil uns neben der Bre­mer Schie­te auch die Ost­frie­sen und Olden­bur­ger ihre Exkre­men­te zur Ver­bren­nung schi­cken? — Auch hier stellt sich die Sicht­wei­se heu­te vllt. bei vie­len Bür­gern ganz anders da als vor dem 24.02.2022.


.
Hier Höhe Ota­vi­stra­ße ist das Ende! Eines oder zwei­er ganz lan­ger Züge die (durch­ge­hend?) bis zur Water­front rei­chen. Berich­ten nach sol­len es Leer­wag­gons für die Ver­la­dung im Mer­ce­des-Werk sein. Es ist auch Bewe­gung in den Wag­gons zu sehen und sie ste­hen dort nicht seit Mona­ten, obwohl man das mei­nen könn­te. Vllt. gibt es in Deutsch­land einen Wag­gon­man­gel für Koh­le — für sol­che Auto­tei­le Wag­gons offen­bar nicht.


.
Mit sehr hohem Tem­po wer­den die Rei­hen­haus­zei­len an der Tuchol­sky­stra­ße hoch­ge­zo­gen. Teil­wei­se sind bereits Fens­ter in die Gebäu­de ein­ge­setzt. Es hat u.W. bis­her kei­ne ein­zi­ge Ver­mark­tungs­an­zei­ge für die­se 40 (?) Häu­ser gege­ben. Offen­bar will man in die­sen unsi­che­ren Bau­zei­ten erst alles fer­tig­bau­en, dann schau­en wie teu­er es wirk­lich gewor­den ist und dann den Ver­kauf star­ten. Das setzt natür­lich eine ent­spre­chen­de Finanz­kraft vor­aus. Einen Block­ver­kauf mit Ver­mie­tung gibt es u.W. nicht. /// Für das Neu­bau­vor­ha­ben auf der dane­ben­lie­gen­den Rei­her­sied­lung hat­te es im Weser-Kurier eine halb­sei­ti­ge Ver­kaufs­an­zei­ge gegeben.

.


.
Der Neu­bau des DHL Ver­teil­zen­trums an der Lou­is-Kra­ges-Stra­ße müss­te auch in der End­pha­se sein. An der Stel­le der abge­brann­ten Hal­len auf dem Kra­ges-Gelän­de gibt es zwi­schen­zeit­lich umfang­rei­che Bau­tä­tig­kei­ten für Hal­len­neu­bau­ten. Die Immo­bi­li­en­an­non­ce dafür im Weser-Kurier hat für Ver­wir­rung gesorgt, da eine Skiz­zen­zeich­nung des Neu­baus kei­ner­lei Pho­to­vol­ta­ik­mo­du­le ent­hielt. Im Gegen­satz zur DHL-Halle.


.
In der Wind­huk­stra­ße kann man vom Feu­er in der Alt­rei­fen­schred­der­an­la­ge am Frei­tag nicht viel sehen — aber man konn­te es am Sonn­tag noch rie­chen. An der Stel­le auf dem Weser­port-Gelän­de war vor­her ein Mine­ra­li­en-/Stein­la­ger der Red Sun Grup­pe, die auf eine Pacht­p­flä­che am Kap-Horn-Hafen gezo­gen war. Es ist also nicht die Flä­che, auf der 2019 die Ansied­lung eines Bio­ab­fall­zwi­schen­la­gers geplant war, was im Zwei­fel nicht die­se Brand­last gehabt hät­te.  Unab­hän­gig davon wäre die­se Alt­rei­fen­schred­der-Anla­ge also wohl auch ange­sie­delt worden.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.