Entwicklungsagentur West

Der Weser-Kuri­er brachte am 06.07.2012 einen Bericht zur Entwick­lungsagen­tur West.

Wir Grüne in Gröpelin­gen wollen eigentlich keine neuen reinen Debat­tier­run­den!

Es sind in den let­zten bei­den Jahrzehn­ten z.B. via dem EU-Pro­gramm URBAN viele zig Mio. Euro an öffentlichen Mit­tel geflossen. Imagekam­pag­nen wie “Gröpelin­gen macht sich” hat es gegeben. 2 WIN-Gebi­ete gibt es heute. Die Prob­leme in Gröpelin­gen sind hin­länglich bekan­nt und müssen nicht nochmals disku­tiert wer­den. Ohne­hin kom­men zu Diskus­sion­srun­den immer nur die gle­ichen insti­tu­tionellen Vertreter — die (migrantis­che) Bevölkerung eher nicht. Entschei­dend ist das die Prob­leme ange­gan­gen wer­den. Das ist aber vielfach angesichts der Haushalt­snot­lage gar nicht möglich.

Die Haupt­prob­leme liegen im Arbeits‑, Bil­dungs- und Sozial­bere­ich. Z.B.

  • frühkindliche deutsche Sprach­förderung / “Kinder­gartenbe­such­squote” auf nahezu 100 % brin­gen
  • der per­son­ellen Ausstat­tung im Bil­dungs­bere­ich (im Baubere­ich in Gröpelin­gen passiert viel und mit “Ler­nen vor Ort” gibt es bere­its eine Pro­gramm­leitung)
  • bei der Qual­i­fizierung von Arbeit­slosen (wird durch den Bund derzeit abge­baut und im neuen EU-Förderzeitraum nach 2014 bei ESF-Mit­teln wohl auch)
  • bei der Inte­gra­tion der Zuwan­derung aus Bulgarien/Rumänien, die in den näch­sten Jahren im Fam­i­lien-/Bekan­nten­nachzug noch stark ansteigen kön­nte.
  • Im Baubere­ich kön­nte mehr passieren. Pos­i­tiv ist jet­zt das “Energiekonzept für das Ohlen­hof Quarti­er”. Aber im Bere­ich ver­wahrloste Immo­bilien passiert offen­bar weit­er nichts und der nicht geförderte Woh­nungsneubau kön­nte stärk­er the­ma­tisiert wer­den. Längst nicht alle möglichen Flächen sind in die Woh­nungs­baukonzep­tion 2020 aufgenom­men wor­den.
  • Ver­mül­lung im öffentlichen Raum — ein­fach mehr öffentliche Mülleimer mit finanziell abgesichert­er Leerung, Gelbe-Ton­nen-Pflicht, Straßen-Papier­samm­lung aufgeben o.ä..
  • Pos­i­tiv ist der Quartiers­bus Lin­ie 82. Auch für Gröpelin­gen ist aber der A281-Ringschluss mit der Weser­querung zum GVZ auch per Buslin­ie von her­aus­ra­gen­der Bedeu­tung für die Entwick­lung der Gewer­bege­bi­ete.

Man kann auch durch das ständi­ge The­ma­tisieren von (ange­blichen) Prob­le­men einen Stadt­teil schlechtre­den. Wir wollen keine neuen teuren Disku­tier­run­den! — Dann lieber eine ver­wahrloste Immo­bilie endlich mod­ernisieren oder mehr in (beru­fliche) Bil­dung investieren oder Ein­brüche aufk­lären.

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.