Kein Bedarf für ein Fachmarktzentrum

Bre­mer Anzeiger vom 22.10.2003

Grüne: Kein Bedarf für Fachmarktzentrum

Gröpelin­gen. Der Bebau­ungs­plan 2291 legt für das Gebi­et hin­ter dem Osleb­shauser Bahn­hof bis zur Auto­bahn ein­er­seits und Piepen­graben bis Schrages­traße 12/17 ander­er­seits unter anderem ein Gewerbe- und Son­derge­bi­et Einzel­han­del fest.
“Im Son­derge­bi­et sind Güter des täglichen Bedarfs aus­geschlossen. Stattdessen soll zum Beispiel ein Fach­markt-Zen­trum ansäs­sig wer­den”, erläuterten Vertreter der Frak­tion von Bünd­nis 90/Die Grü­nen im Gröpelinger Beirat, bei denen ins­beson­dere das Fach­markt-Zen­trum auf Kri­tik stößt.
Der Bedarf eines solchen Zen­trums werde bezweifelt und die Exis­ten­zge­fährdung alteinge­sessen­er Einzel­han­dels- und Gewer­be­be­triebe in Osleb­shausen befürchtet. “Wir sind sich­er, dass ein Fach­markt-Zen­trum ver­stärkt zu- und abfließende Verkehre im Heer­straßen­zug bewirkt, ger­ade let­zteres würde die Bemühun­gen zur Verkehrs­beruhi­gung im Stadt­teil tor­pedieren. Ein weit­eres “ ‘Gewer­bege­bi­et’ mit unab­se­hbaren Fol­gekosten wie zum Beispiel beim Space Park kön­nen wir uns nicht leis­ten!” so die Grü­nen.
Das ganze Pro­jekt sei laut Aus­sage des Pla­nungsamtes vom Durch­stich eines Tun­nels am Osleb­shauser Bahn­hof abhängig. “Hier müsste min­destens eine weit­ere Mil­lion Euro investiert wer­den, die die Stadt­ge­meinde bei der aktuellen Haushalt­slage eigentlich nicht hat”, so die Grü­nen weit­er, die das Pro­jekt für unaus­ge­goren hal­ten. Zudem entspreche es nicht den Bedürfnis­sen der Osleb­shauser Bevölkerung. (el)

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.