Auf ruhigen Wegen zum Badesee

Weser Kuri­er vom 03.08.2003

Auf ruhigen Wegen zum Badesee

Durch die neue Brücke ist der Feldmarksee besser zu erreichen / Ausschilderung angeregt

Von Mar­tin Boll­mann

Noch ist der neue Weg zum Waller Feld­mark­see ein echter Geheimtipp. Seit der Fer­tig­stel­lung der Brücke über den Schir­mde­ich­graben kom­men die Gröpelinger auf ruhi­gen Wegen an das Badegewäss­er.

Jahre­lang haben sich Kom­mu­nalpoli­tik­er wie das grüne Beiratsmit­glied Hel­mut Kas­ten für den Bau der Brücke über den Schir­mde­ich­graben stark gemacht. Damit sollte erre­icht wer­den, dass die Gröpelinger nicht immer den stark befahre­nen Mit­tel­wis­chweg benutzen müssen, um an den beliebten Bade­see zu gelan­gen. Seit dieser Bade­sai­son kann die Brücke — und der gut aus­ge­baute Weg ent­lang des Maschi­nen­fleetes — von den Aus­flü­glern nun endlich genutztt wer­den.

Eigentlich hätte Kas­ten die Brücke zwar lieber in der Ver­längerung des Marschweges gese­hen: “Dieser Weg hätte direkt durch das schöne Klein­gartenge­bi­et geführt. Der Weg am Maschi­nen­fleet ist dage­gen viel ein­samer”, sagt Kas­ten. Mit der jet­zi­gen Lösung kann er den­noch gut leben, schließlich ist der Weg am Maschi­nen­fleet nicht der einzige, der zur Brücke führt.

Wer es etwas gemütlich­er mag, kann auch den Weg durch das Parzel­lenge­bi­et nutzen, in dem sich auch einige Spielplätze befind­en. Allerd­ings sei der Weg im Stadt­teil bis­lang kaum bekan­nt, bedauert Kas­ten und eine Auss­childerung daher gar nicht schlecht: “Ich wäre dafür, eine schöne Karte zu entwer­fen, damit dort die ver­schiede­nen Wege, Gast­stät­ten und Spielplätze eingeze­ich­net wer­den”, meint der grüne Beirat­spoli­tik­er.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.