Zuwanderung von EU-Bürgerinnen und Bürgern aus Osteuropa

Auf der Sozial-Dep­u­ta­tion­ssitzung im März 2014 wurde die lange erwartete Vor­lage „Zuwan­derung von EU-Bürg­erin­nen und Bürg­ern aus Osteu­ropa“ beschlossen. Erar­beitungszeit dürfte ca. ein Jahr gewe­sen sein.

Darin wer­den neben der Erläuterung der rechtlichen Sit­u­a­tio­nen Antwor­tend auf eine Rei­he von Fra­gen gegeben, die auch in Gröpelin­gen anzutr­e­f­fen sind. Z.B.

  • Gesund­heitliche Sit­u­a­tion
  • Arbeits­markt / Lohnaus­beu­tung
  • Krim­i­nal­ität / Men­schen­han­del
  • Pros­ti­tu­tion
  • Ver­mül­lung
  • Wohnen / Bauauf­sichtlich­es Ein­schre­it­en
  • Schule / Bil­dung / Sprachkurse

Das Papi­er der Staat­sräterunde: Zuwan­derung von EU-Bürg­erin­nen und Bürg­ern aus Osteu­ropa

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.