IEK und Projektorientiertes Handlungsprogramm

Am 26.5.2014 find­et von 17 — 20 Uhr eine Ver­anstal­tung für alle Bürg­er im Paradice statt — siehe unter Ter­mine.

Wir haben in den let­zten Jahren viele Gespräche mit Men­schen aus dem Stadt­teil geführt — an Wahlstän­den, am Rande von Sitzung­ster­mi­nen, in der täglichen Begeg­nung im Stadt­teil. Deshalb haben wir uns in unser­er Stadt­teil­gruppe im Vor­feld viele Gedanken gemacht und eine kleine Zusam­men­stel­lung mit Pro­jek­ten erstellt, die uns im Rah­men des Ein­satzes von Städte­bauför­der­mit­teln beson­ders geeignet erscheinen:

Grüne Gröpelin­gen Gedanken zu IEK POP Mai2014

Unser­er Mei­n­ung nach sollte das Pro­jekt “Ver­wahrloste Immo­bilien / Leer­stand­sim­mo­bilien” — das schliesst das Gebäude Ex C.A. Klein auf dem Ohlen­hof­platz mit ein — die höch­ste Pri­or­ität haben, wenn es um den Ein­satz von Städte­bauför­der­mit­teln geht.

Wir verbinden damit in nur einem Pro­jekt

  • die Besei­t­i­gung von jahrzehn­te­lan­gen “Schand­fleck­en” im Stadt­teil,
  • tun etwas ganz Konkretes für das direk­te Umfeld von Men­schen an ver­schiede­nen Stellen im Stadt­teil,
  • sich­ern ggf. Bauhis­to­rie,
  • schaf­fen drin­gend benötigten Wohn­raum,
  • wür­den bei Ein­bindung des Job­cen­ters / von Arbeits­mark­t­di­en­stleis­tern Qual­i­fika­tion und Arbeit für Men­schen aus Gröpelin­gen schaf­fen.

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.