Weser-Report Aus­ga­be Nr. 3175 vom 10.06.2018

Die­se Aus­ga­be ist wirk­lich ein­mal lesens­wert — bzw. beson­ders lesen­wert aus Grö­pe­lin­ger Grü­ner Sicht ;-). Ent­hält sie doch auf Sei­te 2 ein Inter­view mit dem Umwelt, Bau-, Ver­kehrs- und Land­wirt­schafts­se­na­tor Herrn Dr. Joa­chim Loh­se. Rück­bli­ckend betrach­tet wer­den der Arbeits­ei­fer, die Sach­ori­en­tie­rung und die erziel­ten Erfol­ge wäh­rend sei­ner Amts­zeit sicher mehr Wür­di­gung erfah­ren als heu­te bei der Viel­zahl der Kri­ti­ker in der Oppo­si­ti­on, die es natür­lich immer bes­ser wis­sen. Aber bes­ser wis­sen und in einem Haus­halts­not­la­ge­land bes­ser machen, das sind 2 ganz unter­schied­li­che Din­ge.

Es spricht ja schon für sich selbst, das Ver­tre­ter die­ser „Bür­ger­initia­ti­ven-Bewe­gung” die ange­blch zur nächs­ten Bür­ger­schafts­wahl antre­ten möch­te, selbst in Häu­sern mit oder im Grü­nen woh­nen, aber neu­en jun­gen Fami­li­en mit Kin­dern nur über Auto­bah­nen gebau­te „Wohn­si­los” zuge­ste­hen wol­len. Das ist eine rei­ne Kli­en­tel­po­li­tik und Ich-Bezo­gen­heit einer klei­nen eta­blier­ten Min­der­heit, die eine für alle Bre­mer und dar­über hin­aus ver­ant­wort­li­che aus­ge­wo­ge­ne Poli­tik nicht fol­gen kann.

Die Sei­te 7 berich­tet von der Grö­pe­lin­ger Buch­werk­statt — einem Pro­jekt mit 12 Schü­lern der Grund­schu­le Hal­merweg, die eige­ne klei­ne Bücher geschrie­ben und dar­aus kürz­lich in der Stadt­teil­bi­blio­thek vor­ge­le­sen haben. Die Bücher wer­den dort zur Zeit aus­ge­stellt.

Und auf Sei­te 8 wird über die hier auch schon am 8. Okto­ber 2017 vor­ge­stell­te Sanie­rungs­maß­nah­me der Bre­bau in der Greifs­wal­der Stra­ße berich­tet. Wenn man da „alt” und „neu” mit­ein­an­der ver­gleicht, dann erscheint uns die­ses Pro­jekt preis­ver­däch­tigt. Das muss eigent­lich jeder ein­mal vor Ort gese­hen haben.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.