BSAG Veranstaltung am 11. Januar 2020

Unser am 12.03.2019 mit 91 Jahren ver­stor­ben­er langjähriger ehe­ma­liger Frak­tionsvor­sitzende Hel­mut Kas­ten würde es nicht gut find­en und hat sich bis zulet­zt für den Erhalt der alten Wagen­halle bzw. zumin­d­est eines Teils der Außen­mauer zur Gröpelinger Heer­straße hin einge­set­zt. Aber da war nichts zu machen. Altes geht — Neues kommt.

 

Bis auf die Trafo­s­ta­tion bleibt vom heuti­gen BSAG Depot nichts übrig. Die Wagen­halle, das rote BSAG-Gebäude, der Kiosk, die Fahrrad­ab­stel­lan­lage, die Umsteiges­ta­tio­nen — alles wird in den näch­sten Jahren abgeris­sen und kom­plett neu und anders aufge­baut. Der Kiosk bzw. der langjährige Grill vor dem Depot­gelände wurde (nach einem Feuer­to­talschaden) bere­its abgeris­sen.

 

Mit guter Beteili­gung fand heute u.a. mit der Mobil­itätsse­n­a­torin Maike Schäfer und dem Vor­stand­vor­sitzen­den der BSAG eine “Abriss­par­ty” oder auch Abschiedsver­anstal­tung statt. Dabei kon­nten die Bürg­er sich an den Stell­wän­den mit den Fach­leuten auch nochmal über die bevorste­hen­den Pla­nun­gen in den näch­sten Jahren informieren. Dem­nächst geht es mit der Ver­bre­iterung des let­zten Streck­en­ab­schnittes zwis­chen der Hal­testelle Lin­den­hof­s­traße und dem Straßen­bah­n­de­pot los. Dann soll die Strecke durchge­hend mit den neuen und bre­it­eren Straßen­bah­nen befahren wer­den kön­nen.

Ab ca. August 2020 geht es dann so richtig los. Denn dann ste­ht die Ver­legung der Umsteigean­lage für die Straßen­bah­nen und die Busse an die Deb­st­edter Straße an. Da es keine Wen­demöglichkeit und auch keine Aufen­thalts­gleise gibt, wird z.B. eine als Lin­ie 3 ank­om­mende Bahn als Lin­ie 2 oder 10 wieder weit­er­fahren. Für die Errich­tung müssen neue Gleise an der Deb­st­edt­der Straße ver­legt wer­den, die auch später weit­er­ver­wandt wer­den. Während dieser Zeit wird es zu Umstel­lun­gen und Unter­brechun­gen im Fahrplan kom­men.

 

Danach soll es während des ca. 1jährigen Über­gangs­be­triebs bis zur Fer­tig­stel­lung der neuen Umsteigean­lage keine großen oder län­geren Umstel­lun­gen oder Aus­dün­nun­gen im Fahrplan geben. Klar ist, das sich alle Nutzer diszi­plin­ieren müssen, da auf rel­a­tiv klein­er Fläche ent­lang der Deb­st­edter Straße dann der gesamte Halte- und Umsteigev­erkehr stat­tfind­et. Dito läuft der Auto- und u.W. auch Rad­verkehr weit­er. Also man muss jet­zt schon appe­lieren, ger­ade in der Dunkel­heit aufmerk­sam zu sein.

 

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.