Treffen der Stadtteilgruppe am 06.10.2020

Wie immer star­te­ten wir mit einer Rück­sicht auf die ver­gan­ge­nen Ter­mi­ne. Das waren die 3 Ein­woh­ner­ver­samm­lun­gen und die Bei­rats­sit­zung mit diver­sen The­men. Beim The­ma einer mög­li­chen Bahn­werk­statt füh­len wir uns aktu­ell gut infor­miert. Es ging um den letz­ten Sozi­al­aus­schuss u.a. mit dem The­ma der Orga­ni­sa­ti­ons­as­sis­tenz durch einen Zusam­men­schluss von Trä­gern wie der Cari­tas und der AWO: https://www.slbremen-ev.de/.

Am Nach­mit­tag fand der 2. Work­shop des Inte­grier­ten Ent­wick­lungs­kon­zep­tes statt, aus dem frisch berich­tet wer­den konn­te. Evtl. soll die Neu­ge­stal­tung des Greif­wal­der Platzes Ende Novem­ber fer­tig sein. Bei den Maß­nah­men Oslebs­hau­ser Park und Platz­ge­stal­tung Bromberger/Marienwerder Stra­ße könn­te es bald auch Sicht­ba­res geben. Die Umstel­lung der Beleuch­tung auf LED-Lam­pen mit höhe­ren Mas­ten im Bereich Lie­gnitz­stra­ße und angren­zen­dem Bereich der Lin­den­hof­stra­ße soll noch in die­sem Jahr erfol­gen. Der Aus­tausch an der Lin­den­hof­stra­ße und der Rit­ter­hu­der Stra­ße dann im neu­en Jahr. Der ehe­ma­li­ge Plus-Markt an der Wisch­hu­sen­stra­ße soll dem­nächst tem­po­rär durch Künst­ler genutzt wer­den. Mit den 4 grö­ße­ren Woh­nungs­bauuun­ter­neh­men in Grö­pe­lin­gen gab es Gesprä­che in Rich­tung Müll­ver­mei­dungspro­jek­te.

In der Per­spek­ti­ve ging es um einen mög­li­chen “Job-Point” nach Ber­li­ner Vor­bild in der Grö­pe­lin­ger Heer­stra­ße. Es ging um den ehe­ma­li­gen Stand­ort der Jugend­voll­zugs­an­stalt an der Carl-Kroh­ne-Stra­ße und die Absich­ten des Wirt­schafts­res­sorts im Bereich des Maschi­nen­fleets  das Gewer­be­ge­biet “Nord-West-Kno­ten” zu entwickeln.

Ins­ge­samt wür­de das ver­län­ger­te IEK 6 alte Pro­jek­te fort­schrei­ben und 18 neue Pro­jek­te auf­neh­men. Bei 6 Pro­jek­ten gibt es noch offe­ne Fra­gen­zei­chen. Das Mit­tel­vo­lu­men wür­de im Bereich des vor­he­ri­gen IEK lie­gen. Ein Schwer­punkt liegt wie­der bei Bau­maß­nah­men an Schu­len. Das IEK soll noch die­ses Jahr bzw. im Janu­ar 2021 von der Stadt­ebe­ne beschlos­sen werden.

Sodann ging es um die zukünf­ti­gen Ter­mi­ne. Am Fol­ge­tag gab es eine Sit­zung von Aus­schüs­sen aus Fin­dorff, Wal­le und Grö­pe­lin­gen zum lau­fen­den Plan­ver­fah­ren zur Erhö­hung eines Teils der Block­land­de­po­nie. An wei­te­rer Erkennt­nis konn­te mit­ge­nom­men wer­den, das man dort eher nicht davon aus­geht, das die ein­ge­la­ger­ten Aschen aus der Klär­schlamm­ver­bren­nung abseh­bar wie­der ent­nom­men wer­den. Fol­gen wer­den der Arbeits­aus­schuss am 28.10., ein wegen Coro­na stark ver­zö­ger­ter Ter­min zur Vor­stel­lung des Son­der­luft­mess­pro­gramms im Hafen­ge­biet am 3.11., eine Ver­an­stal­tung zur Jugend­be­tei­li­gung und die nächs­te Sit­zung Bau/Verkehr am 4.11., Sozia­les am 12.11., Spre­cher­aus­schuss und die nächs­te Bei­rats­sit­zung am 8.12.2020 mit der Häfen­se­na­to­rin Frau Schilling.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.