Müllprobleme an die Bremer Stadtreinigung melden

Für Prob­leme mit der Müllbe­sei­t­i­gung gibt es die Bre­mer Stadtreini­gung, in die auch die frühere Leit­stelle Saubere Stadt inte­gri­ert wurde. Die Anrufe dort wer­den von einem zen­tralen Call­cen­ter ent­ge­gengenom­men. Auf der Inter­net­seite sind auch weit­ere Infor­ma­tio­nen zu bekom­men.

Tele­fon-Nr. (0421) 361–36 11 (Mo. — Fr. 08:00 — 16:00 Uhr); eMail: info@dbs.bremen.de

Bei Mel­dun­gen zu ille­galen Mül­lablagerun­gen bitte an die 3 W’s denken:

o Wo (Straße mit Haus­num­mer oder genaue Abschnitts­beze­ich­nung bei Grün­flächen)
o Was (Welche Mül­lart, z.B. Haus­müll, Gefahrstoffe wie Öle, Sper­rmül­lansamm­lun­gen)
o Wieviel (Angabe in Kubik­me­ter Raum von Meter x Meter x Meter, Anzahl Säcke)

Bei Mel­dun­gen per Email bitte schon gle­ich in der Betr­e­f­fzeile Straße und Haus­num­mer nen­nen, damit die Mel­dung schnell dem zuständi­gen Räumteam zuge­ord­net wer­den kann.  Auch ein Foto wäre gut. Opti­maler­weise erledi­gen kann man solche Mel­dun­gen vor Ort mit einem Smart­phone, auf dem die Män­gelmelder-App instal­liert ist und die bei eingeschal­tetem GPS gle­ich die Posi­tion ermit­telt.

Die Abfuhr des Gel­ben Sack­es ist jedoch ein pri­vatwirtschaftlich­es organ­isiertes Sys­tem aus den Ein­nah­men des Gel­ben Punk­tes auf den Ver­pack­un­gen. Seit dem 01.01.2018 hat es hier durch die zuständi­ge Fir­ma nach ein­er Auss­chrei­bung einen Wech­sel des Dien­stleis­ters vor Ort gegeben. Beschw­er­den sind daher an diese Fir­ma zu richt­en. Alles weit­ere ist hier zu erfahren.

Bei Behin­derun­gen auf öffentlichen Verkehr­swe­gen ist die für Gröpelin­gen und Walle zuständi­ge Stelle beim Amt für Straßen und Verkehr unter der Tele­fon-Nr. 361–1 71 72 erre­ich­bar.

Für beson­dere Auf­gaben kann man sich auch direkt an den  Quartierser­vice wen­den.

Falls der Abfuhrtag nicht bekan­nt ist oder man seinen Abfal­l­ka­len­der ver­loren hat, kann man sich hier den Abfal­l­ka­len­der neu aus­druck­en. Es gibt im Google App­store auch eine App “Abfal­l­ka­len­der Bre­men”. Der Stadt­teil­beirat hat in den let­zten Jahren darauf gedrun­gen, das der Abfuhrtag von einem Mon­tag auf einen anderen Wochen­tag gelegt wird. Dies ist ab dem 01.07.2018 umge­set­zt wor­den.

Teile diesen Inhalt:

  1. Sabine

    Hallo,wenn ich in einem 6 Parteien-Haus wohne und ich mit den Mietern ein Müüll­prob­lem habe,und es der Hausver­wal­tung melde,wer zahlt denn die “extra-Abfuhr”?
    Es ist ja nicht mein Müll!

  2. Dieter Steinfeld

    Hal­lo Frau S. 🙂

    Das kann ich so im Einzelfall nicht beant­worten. Es kommt darauf an, ob jede Partei einen einzel­nen Müll­be­häl­ter hat oder ob es für die 6 Parteien einen gemein­samen Müll­be­häl­ter gibt. Bei Einzel­be­häl­tern kön­nte die Hausver­wal­tung dem einzel­nen Mieter einen größeren Müll­be­häl­ter bere­it­stellen, für den diese Partei dann mehr bezahlen muss. Mehr Vol­u­men beim Großbe­häl­ter oder Son­der­leerun­gen wer­den am Ende des Jahres wohl über die Nebenkostenabrech­nung auf alle Mieter umgelegt, so dass auch Sie mit­bezahlen. Siehe z.B. die Sit­u­a­tion bei den Vonovia-Woh­nun­gen zwis­chen Seewen­je- und Bromberg­er Straße oder am Ende Kul­mer Straße.

    Vllt. machen manche Mieter daher zur Kosten­ver­mei­dung auch “ihre eigene Rech­nungsre­duzierung” und schmeis­sen den Müll der über die 17 (?) Jahresleerun­gen geht, irgend­wo in den Grünzug West oder in das Parzel­lenge­bi­et oder­so. Das wäre natür­lich nicht gut, wenn das die Lösung ist, wenn Sie oder die Hausver­wal­tung die andere Miet­partei ansprechen.

    Ich weiss im Moment nicht genau, wie aktuell die Umwelt­ber­atung noch ist. Aber vllt. ist das auch eine Möglichkeit. Vllt. kann z.B. mit besser­er Müll­tren­nung das Rest­mül­laufkom­men des gesamten Haus­es reduziert wer­den? Oder mit Einsparun­gen bei den Strom- oder Heizkosten kann eine Erhöhung der Mül­lkosten aus­geglichen wer­den?

    http://www.bremer-umwelt-beratung.de/ueber-uns-projekte-stadtteilprojekt-umweltlotsen.html
    https://nachbarschaftsboerse-we.jimdo.com/adressen/

    Kon­fronta­tion hil­ft eher nicht in einem Mehrparteien­haus — nur aufeinan­der zuge­hen. Oder ausziehen. Aber ein Umzug kann sehr viel teur­er wer­den bei den gestiege­nen Neu­mi­eten auch in Gröpelin­gen.

    MfG/Tschau
    Dieter Ste­in­feld

  3. Dieter Steinfeld

    Entsor­gen auf der Recylingsta­tion oder via Anforderung von Sper­rmüll:
    Seite der Bre­mer Stadtreini­gung

    Recy­clingini­tia­tiv­en nehmen es glaube ich nicht an, weil sie Garantie übernehmen müssten. Da bietet es sich an, das Gerät im Bre­mer Schwarzen Brett Schwazes Brett Bre­men oder via eby Kleinanzeigen kosten­los anzu­bi­eten. Möglichst mit Foto. Vllt. meldet sich noch jemand, der es anschließend ggf. auf einem Flohmarkt oder­so weit­er­verkauft — oder tasäch­lich noch selb­st nutzt.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.