Fahrplan der Regionalbahn mitgestalten

Bahn­gäs­te haben die Mög­lich­keit, die Regio­nal­bahn-Betrei­ber bereits in der Pla­nungs­pha­se auf Unstim­mig­kei­ten oder feh­len­de Anschlüs­se im Fahr­plan auf­merk­sam zu machen. Außer­dem kön­nen sie ihre Wün­sche zur Fahr­plan­ge­stal­tung äußern.

Link zur Pres­se­mit­tei­lung unse­rer Bür­ger­schafts­frak­ti­on bzw. zum VBN-Fahr­gast­bei­rat

Schließung der Postbankfiliale

U.a. der Stadt­teil­ku­rier West des Weser-Kuriers berich­tet in sei­ner Aus­ga­be vom 01.02.2010 über den Vor­gang:

Geld­ge­schäf­te wer­den im Wes­ten schwie­ri­ger — als PDF-Datei

Zeit­gleich mit der Ein­stel­lung der Bank­ge­schäf­te ist auch der Geld­au­to­mat nicht mehr nutz­bar. Übri­gens ohne Hin­weis auf den nächst­ge­le­ge­nen Auto­ma­ten der noris­bank in der Grö­pe­lin­ger Heer­str. 155, der HVB am Bäcke­rei­t­re­sen des ReWe-Mark­tes in der Grö­pe­lin­ger Heer­str. 259 bzw. den der Deut­schen Bank am Ohlen­hof­platz :
20100202

Unser Bei­rats­mit­glied Die­ter Stein­feld hat einen Brief an die Post­bank ver­sandt — Aus­zug als PDF-Datei. Dies wird zwar auch nichts nüt­zen.

Immer­hin gibt es noch Alter­na­ti­ven vor Ort, die auch nicht teu­rer sein müs­sen als die Post­bank — zum Teil sind sie sogar güns­ti­ger. Z.B. die Spar­kas­se Bre­men (Geld­au­to­mat in der Grö­pe­lin­ger Heer­str. und in der Water­front), die Tar­go-Bank (Grö­pe­lin­ger Heer­str.), die noris-Bank (Grö­pe­lin­ger Heer­str.) oder die Bre­mi­sche Volks­bank (Fin­dorff) mit immer­hin einem Geld­au­to­ma­ten in der Water­front.

Zusatz am 01.03.2010:

Die Post­bank schickt eine Ant­wort. Sie kann die aus ihrer Sicht güns­ti­gen Kon­di­tio­nen nur bei­be­hal­ten, wenn sie ihr Fili­al­netz opti­miert.

Gerüch­ten im Stadt­teil nach gibt es bereits meh­re­re ernst­haf­te Inter­es­sen­ten, die an einem Kauf der Immo­bi­lie inter­es­siert sind. D.h., auch das Ange­bot an Post­dienst­leis­tun­gen sowie der Zustell­stütz­punkt sind mög­li­cher­wei­se schnel­ler als bis­her gedacht ver­la­gert. Ziel­ter­min der Post für die Umwand­lung aller Bre­mer Filia­len ist bis­her Ende 2011. Gerüch­ten nach kann die Post die Mie­te des Gesamt­ge­bäu­des erst­mals zum 30.06.2012 mit einer Vor­frist von einem Jahr kün­di­gen.

Zusatz am 27.04.2010:

Wie man der Pres­se ent­neh­men konn­te, kauft nun ihrer­seits die Deut­sche Post­bank Ag 277 Filia­len der Deut­schen Post AG, um einen Kahl­schlag der Post­bank­in­fra­struk­tur durch den “Umwand­lungs­wahn” der Post zu ver­hin­dern. Lei­der kommt dies für die Filia­le am Pas­to­ren­weg zu spät. Aber viel­leicht hat unser Schrei­ben dann doch ein Umden­ken bei der Post­bank bewirkt.

Die Filia­le Pas­to­ren­weg wur­de zum 05.08.2010 geschlos­sen. Sie­he hier­zu den Bei­trag vom 07.08.2010

Kleine Anfrage “Kinderarmut in Bremen und Bremerhaven”

Die BILD-Redak­ti­on Bre­men berich­tet vor­ab über eine klei­ne Anfra­ge unse­rer Bür­ger­schafts­frak­ti­on bzgl. “Kin­der­ar­mut in Bre­men und Bre­mer­ha­ven”.

Arti­kel der BILD Bre­men — als doc-Datei

Im Nach­gang die Klei­ne Anfra­ge als Datei:

Klei­ne Anfra­ge Kin­der­ar­mut in Bre­men und Bre­mer­ha­ven — als pdf-Datei

Sie­he Tabel­le Sei­te 10: Lan­des­weit gibt es mit 1.437 Men­schen per 31.12.2008 in kei­nem Stadt­teil sovie­le Kin­der im Alter von 0 — 4 Jah­ren.  Die Anzahl der Men­schen im Alter von 0 — 18 Jah­ren liegt bei 6.363 Men­schen und damit an vier­ter Stel­le im Land. Man kann also zu Recht von einem Zukunfts­stadt­teil spre­chen.

Sie­he Tabel­le Sei­te 14: Von den genann­ten Min­der­jäh­ri­gen leben per 31.12.2008 2.757 Men­schen in Fami­li­en die aus­schließ­lich Leis­tun­gen nach dem SGB-II bezie­hen — lan­des­weit der Höchst­wert.  Beson­ders der Wert der null bis unter vier­jäh­ri­gen sticht her­vor und ver­deut­licht, wel­che Her­aus­fo­de­run­gen wahr­schein­lich noch auf das (früh­kind­li­che) Erzie­hungs- und Bil­dungs­we­sen in Grö­pe­lin­gen war­ten. Die Neue Ober­schu­le Grö­pe­lin­gen, das Qua­tiers­bil­dungs­zen­trum Fischer­hu­der Str., die neue Kita Wisch­hu­sen­str. oder die Umver­tei­lung von Kapa­zi­tä­ten z.B. der evan­ge­li­schen Kir­che als KiTA/­Ki­Ga-Trä­ger nach Grö­pe­lin­gen sind da nur ein Aus­zug. Von den 2.757 Kin­dern leben 1.347 Kin­dern mit einem Allein­er­zie­hen­den (Eltern­teil) zusam­men.

Sie­he Tabel­le Sei­te 16: Auch bei den Men­schen, deren Eltern(teil) zusätz­lich zu ihrem Erwerbs­ein­kom­men SGBII-Leis­tun­gen bezie­hen, erreicht Grö­pe­lin­gen mit 962 Kin­dern den lan­des­wei­ten Höchst­wert.

Gründungsdirektorin setzt auf Kooperation

… so beti­telt der “Bre­mer Wes­ten” ein Gespräch mit der Grün­dungs­di­rek­to­rin Sabi­ne Jacob­sen der Neu­en Ober­schu­le Grö­pe­lin­gen.

Der Arti­kel des Bre­mer Wes­ten — als JPG-Datei

In der vor­he­ri­gen Aus­ga­be gab es einen Bei­trag, der eher das Tren­nen­de fokus­sier­te. Wir hat­ten dar­auf­hin im Hin­ter­grund agiert.

Sicher wird es noch eini­ge Dis­kus­sio­nen und Streit­punk­te geben. Z.B. scheint es der­zeit doch eini­ge offe­ne Fra­gen bei der Gesamt­fi­nan­zie­rung bzw. den Bau­kos­ten bzw. dem spä­te­ren Aus­bau­um­fang (Men­sa, Turn­hal­le) zu geben.

Ins­ge­samt betrach­tet scheint aber durch den Ansatz eine erheb­li­che Ver­bes­se­rung im Bil­dungs­be­reich mög­lich. Sie­he den neu­en Unter­richts­an­satz, ver­rin­ger­te Klas­sen­grö­ßen, end­lich ein gym­na­sia­ler Abschluss auch in Grö­pe­lin­gen.

Es bleibt zu hof­fen, das sich die Bemü­hun­gen auch in den Anwahl­zah­len wie­der­spie­geln — trotz z.B. unbe­streit­ba­ren bau­li­chen Maß­nah­men.

Und auch das die der­zei­ti­gen Schü­ler der Johann-Hein­rich-Pes­ta­loz­zi­schu­le zumin­dest noch teil­wei­se von den Ver­bes­se­run­gen pro­fi­tie­ren. Wenn man auf Koope­ra­ti­on setzt, scheint das durch­aus mög­lich.

Umfrage zur Verlegung der Messstation Ortstr. nach Oslebshausen

In Ergän­zung des Bei­tra­ges vom 18.12.2009 ein Foto der Mess­sta­ti­on in der Ortstr.:

Messstation Ortstr.

Mess­sta­ti­on Ortstr.

Sie ist etwa dop­pelt so gross wie die dun­kel­grü­ne mobi­le Mess­sta­ti­on im Bereich Wal­ler Ring / Bre­mer­ha­ve­ner Str. Uns haben eini­ge Vor­schlä­ge für einen neu­en Stand­ort erreicht. Die Umwelt­be­hör­de hat­te den Stand­ort Anhö­he Men­ken­kamp vor­ge­schla­gen.  Was mei­nen Sie?

[poll id="3"]

Die Umfra­ge wur­de been­det.

Zusatz am 08.03.2010:

Als opti­ma­ler Stand­ort für die Mess­ein­rich­tung hat sich bei einem heu­ti­gen Orts­ter­min mit Fach­leu­ten des Umwelt­res­sorts die Anhö­he Men­ken­kamp her­aus­ge­stellt. Es wird nicht die rela­tiv gro­ße Mess­sta­ti­on der Ortstr., son­dern die klei­ne­re dun­kel­grü­ne Vari­an­te wie an der Kreu­zung Nordstr./Waller Ring abseits zur Wohn­be­bau­ung auf­ge­baut. Als Ter­min ist das 2. Quar­tal 2010 vor­ge­se­hen. Die Mess­da­ten kön­nen dann wie aktu­ell an der Ortstr. über das BLUES-Sys­tem im Inter­net abge­fragt wer­den.

Grundschule Auf den Heuen bundesweit absolute Spitze

Der Weser-Kurier schreibt:
Die bes­te Grund­schu­le Deutsch­lands steht in Bre­men. Kei­ne hat im Wett­be­werb “Zeigt her eure Schu­le” 2009 bes­ser abge­schnit­ten. Bei aller Kri­tik am Schul­sys­tem zeigt der Erfolg für die Oslebs­hau­ser Grund­schu­le “Auf den Heu­en”, dass es her­aus­ra­gen­de Schul­kon­zep­te auch in Bre­men gibt

Der Sei­te des Weser Kuriers — als PDF-Datei

Kurzes Informationsblatt der “Neuen Oberschule Gröpelingen”

Die Neue Ober­schu­le Grö­pe­lin­gen — so der vor­läu­fi­ge Arbeits­ti­tel — hat ein kur­zes Infor­ma­ti­ons­blatt her­aus­ge­bracht:

Info-Fly­er der Schu­le — als PDF-Datei

Des­wei­te­ren hat die Stadt­teil­aus­ga­be des Weser-Kuriers am 14.01.2010 berich­tet. Vor­ge­se­hen ist das Hoch­lau­fen der Schu­le bis zum 13. Schul­jahr. Damit wäre eine Uralt­for­de­rung des Bei­rats, das auch das Abitur an einer Grö­pe­lin­ger Schu­le mög­lich sein muss, erfüllt.

Bericht des Weser-Kuriers — als DOC-Datei

CDU Bremen wieder mit Uraltvorschlag Privatisierung Gewoba

Wer als Grö­pe­lin­ger und Mie­ter einer Gewo­ba-Woh­nung oder auch als Grö­pe­lin­ger und Mie­ter einer nicht so gut instand­ge­hal­te­nen Woh­nung eines ande­ren Woh­nungs­un­ter­neh­mens ein­mal der CDU Bre­men mit­tei­len möch­te, was er von der Pri­va­ti­sie­rung der Gewo­ba, hält, kann dies
hier tun.

Stadtteilgruppe am 19.01.2010

Diens­tag, 19.01.2010 von 19:30 – 21:45 Uhr

Stadt­teil­tref­fen der Mit­glie­der, Sympathisant(inn)en und Inter­es­sier­ten der Par­tei Bünd­nis 90 / DIE GRÜNEN Oslebshausen/Gröpelingen.
Ort: Im Kel­ler des Licht­hau­ses, Her­mann-Prü­ser-Stras­se 4 (Ein­gang zur Sei­te Han­se­was­ser, bei spä­te­rer Ankunft am Kel­ler­fens­ter klop­fen)

The­men waren:

  • Mit unse­rem Bür­ger­schafts­ab­ge­ord­ne­tem Her­mann Kuhn  haben wir eine Stun­de den aktu­el­len Stand zum Reli­gi­ons­un­ter­richt und den Stand­punkt  der Reli­gi­ons­ver­tre­ter, der Bil­dungs­be­hör­de und ande­rer Par­tei­en dis­ku­tiert.
  • Umzug der Mess­sta­ti­on an der Goh­grä­fen­str. / Ortstr. nach Oslebs­hau­sen.
  • Schlie­ßung Käpt’n Book, Schließung/Umwandlung Post(bank)filiale.
  • Es wur­de auf die tür­kisch­spra­chi­ge Wer­be­zei­tung  Bre­men aktüel hin­ge­wie­sen.
  • Es gab einen kur­zen Bericht vom Besuch mit unse­ren Bür­ger­schafts­ab­ge­ord­ne­ten Björn Fecker und Mus­ta­fa Öztürk beim Sport­ver­ein SGO in Oslebs­hau­sen.