Worte und nichts dahinter

Volk­er Quaschn­ing ist seit vie­len Jahren ein über­aus anerkan­nter Experte und hat dem Deutsch­land­funk aktuell ein Inter­view gegeben:

https://www.deutschlandfunk.de/klimaschutz-was-in-deutschland-laeuft-ist-kein-beitrag-zur.694.de.html?dram:article_id=462731

(Anmerkung: Man muss das auf der Seite nicht lesen — man kann es sich mt einem Klick auf den Abspiel­but­ton im Bild auch anhören.)

Deutsch­land hat sich Ziele geset­zt im Bere­ich Kli­maschutz — aber tut nicht das Notwendi­ge, um diese Ziele zu erre­ichen.

Erst­mal erscheint es weit weg — ist dann aber auch bei uns im Stadt­teil nahe.

Etwa wenn es jet­zt darum geht, die Kohlever­stro­mung mit Kohle aus den USA und Rus­s­land im Hafenkraftwerk zumin­d­est zum Teil durch die Klärschlam­mver­bren­nung aus der Region zu erset­zen.

Oder wenn die vie­len (abendlichen) Falsch­park­er beklagt wer­den. Jed­er kann sich selb­st die Frage stellen, wie oft sein Fahrzeug eigentlich ein Ste­hzeug ist. Klar — wer arbeit­et, der braucht je nach Ort und Arbeit­szeit vllt. ein Auto. Aber danach? — Kann man seine Besorgun­gen nicht auch (öfters) mit einem Hand­wa­gen, einem Las­ten­fahrrad, gemein­samen Einkaufs­fahrten mit dem Nach­barn, Umstel­lung auf einen Liefer­di­enst oder dem Nutzen eines Car-Shar­ing-Dien­stes umstellen und kein eigenes Auto mehr haben?

Oder ist es möglich, das man ein Solar­mod­ul mit Direk­tein­speisung über einen Strom­steck­er in den eige­nen Ver­brauch­skreis­lauf im Haus auf­stellt oder am Balkon anbringt? — Auch das ist seit eini­gen Monat­en offiziell erlaubt und muss nur noch beim Energiev­er­sorg­er angezeigt und nicht mehr genehmigt wer­den.

Wir haben auf dieser Seite für Sie eine kleine Excel­datei, mit der man wun­der­bar mit Hil­fe eines Strommess­gerätes seinen eige­nen Stromver­brauch analysieren und Opti­mierungsstrate­gien entwick­eln kann: http://www.gruene-in-groepelingen.de/?p=3806 . Es ist schon erstaunlich, welche Einsparun­gen sich allein mit Abschalt­steck­ern erzie­len lassen. Hat noch jemand der Leser nor­male 40- oder 60-Watt-Glüh­bir­nen im Betrieb? — Oder nor­male 20-Glüh­bir­nen im Alib­ert-Schrank oder im Kühlschrank? Auch deren Aus­tausch durch LED-Bir­nen spart enorm. Eben nicht nur Geld, son­dern auch Strom und ist damit ein klein­er per­sön­lich­er Beitrag.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.