Soziale Arbeit

Sitzungstermin „Soziales …“ und Arbeit …“ vom 18.11.2015

Es gab zwei Hauptthemen – zukünftige neue Ernstaufnahmeeinrichtungen, Notunterkünfte und Übergangswohnheime für Flüchtlinge im Stadtteil sowie das Auslaufen des Ehrenamtsmodells bzw. Arbeitsmarktmaßnahmen. Unsere Fraktion hatte intern im Beirat darauf gedrängt, das dieses Thema behandelt wird, weshalb es dann diese kombinierte Sitzung der beiden Ausschüsse gab. Derzeit ist es so, das im Stadtteil Gröpelingen im stadtweiten… Weiterlesen »

Erste Entspannung bei Injob-Cafés wie der Suppenküche

Der Konflikt um Arbeitslosen-Cafés hat sich in den vergangenen Tagen deutlich entspannt. Nachdem der Dehoga – der deutsche Hotel- und Gaststättenverband in Bremen – einer Reihe von Cafés bescheinigt hat, dass sie in den Wettbewerb am Markt nicht eingreifen, dürfen dort wieder alle Gäste bedient werden. Zuletzt war die Finanzierung der dort beschäftigten Arbeitslosen („Injobber“… Weiterlesen »

Sitzungstermin mit dem Jobcenter West am 23.04.2014

Auf Initiative unseres Ausschussvorsitzenden „Arbeit … „ hatten sich die Ausschüsse „Arbeit …“ und „Soziales …“ fast 2 Stunden mit dem Leiter des Jobcenters West ausgetauscht. Mit unserem Verweis auf die Internetseite des statistischen Landesamtes kommt man zum Datenangebot Bremen kleinräumig, in dem man viele Datenreihen bezogen auf den Stadtteil Gröpelingen und die 5 Ortsteile… Weiterlesen »

Stellungnahme der WiN-Foren Gröpelingen und Oslebshausen zur aktuellen Situation der Beschäftigungsförderung

Die WIN-Foren haben eine Stellungnahme abgegeben. Hier der Wortlaut:  Stellungnahme WiN-Forum zu Quirl Passend zum Thema hat der Stadtteilbeirat Gröpelingen am 23.04.2014 eine Sitzung seiner Ausschüsse „Arbeit …“ und „Soziales …“ mit dem Jobcenter West terminiert. Unsere Fraktion hat dazu im Vorfeld einige Fragen versandt, damit auch das beantwortet bzw. besprochen werden kann, was gewünscht… Weiterlesen »

Einwanderung aus Bulgarien und Rumänien ab 2014

Der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit Herr Alt hat der Saarbrücker Zeitung ein Interview gegeben. 2014 erwartet er eine Zuwanderung von 180.000 Arbeitssuchenden aus Bulgarien und Rumänien. Normalerweise sagt man, Bremen ist 1 % von Deutschland. Im Gegensatz zu Flüchtlingen können die Menschen aber ihren Aufenthalt frei wählen. D.h., städtische Bereiche sind ggf. stärker betroffen…. Weiterlesen »

„Bitterer Schlag“: Landesfrauenbeauftragte zur Insolvenz der Frauenbetriebe Quirl

Zur Pressemitteilung . Wir hatten an dieser Stelle früher schon das sehr starke Zurückfahren der Arbeitsmarktförderung durch die schwarz-gelbe Bundesregierung scharf bemängelt. Die Mittel wurden fast halbiert! Schon andere Qualiefizierer haben zuvor ihren Betrieb zurückgefahren bzw. eingestellt und wenn sich an der Politik der Bundesregierung nichts ändert, könnten es noch mehr werden. Es gibt in… Weiterlesen »

Ausschusssitzung „Arbeit“ und „Soziales“ am 05.12.2012

Auf Initiative unseres Ausschusssprechers fand dieser gemeinsame Sitzungstermin im Jobcenter West am Schiffbauerweg statt. Aufhänger war die geplante „Joboffensive Bremen“. Zum Anfang gab es einen Rundgang durch die auf Freundlichkeit und Deeskalation gestaltete Eingangszone des Jobcenters, das an Spitzentagen von bis zu 450 Menschen aufgesucht wird. Hier gibt es umfangreiche Broschüren und Hilfewegweiser im Stadtteil… Weiterlesen »

Modellprojekt Gröpelingen

Die Deputationssitzung Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat am 27.06.2012 eine Fortsetzung des Programms „Geförderte Beschäftigung und soziale Stadtentwicklung in Bremen und Bremerhaven“ beschlossen. U.a. gibt es ein Modellprojekt Gröpelingen. Im Rahmen der Sitzung des Gröpelinger Fachausschusses am 30.11.2011 wurde ein kleines Sonderprojekt bereits angeregt. Es umfasst bis zu 35 neue Injob-Möglichkeiten bis zum 30.06.2014 aus… Weiterlesen »

Arbeitsmarktprogramm 2012 des Jobcenters Bremen

Schon seit einiger Zeit ist auf der Internetseites des Jobcenters Bremen das Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm 2012 als PDF-Datei herunterzuladen. Rund ein Drittel  der in Gröpelingen lebenden Menschen ist komplett oder teilweise auf Zahlungen nach dem SGB-II angewiesen.  Das AMIP enthält alle wesentlichen Daten zum Jobcenter und dessen Struktur sowie zu den in 2012 geplanten Maßnahmen…. Weiterlesen »